Dienstag, Juli 10, 2007

Heute mal: hinten ...


... oder genauer: Es sei mal das männliche (vielleicht auch weibliche - why not?) Augenmerk auf einen bestimmten Körperteil unserer Muskelmaedels gelenkt. Jene Partie, die wir gern mal bei unseren Betrachtungen außen vor lassen, angesichts kraftvoll-schwellender Bizeps, harter Brustmuskeln, breiter Schultern, ausladender Rücken, straffer Bauchpartien, mächtiger Oberschenkel und diamantförmiger Waden.

"Le derrière" sagen dazu die Franzosen. Und das hört sich natürlich wie immer bei allem, was mit weiblicher Körperlichkeit zu tun hat, in dieser Sprache gleich viel, viel besser an. Gemeint ist das, was der Arzt in seinem Schullatein als "Podex" bezeichnet, was vor einigen Jahrzehnten in der Kindersprache durch Verdoppelung der ersten Silbe zu dem niedlichen "Popo" wurde und was auf Deutsch ganz schnöde "Hintern" oder "Gesäß" heißt.

Doch jenseits aller Wortklauberei kann eine entsprechende Leibesübung die beiden darin steckenden Hauptmuskeln (glutaeus maximus) in etwas verwandeln, das so knackig-erotisch daher kommt wie diese kleine Auswahl an strammen Popo's: Hammerhartes Training mit zum Beispiel Kniebeugen, Kreuzheben, Beinpressen und Ausfallschritten sorgt für diesen prächtigen Anblick. Daran weiden dann Burschen wie ich ihre Augen ganz ungeniert. Dies vor allem dann, wenn sich diese verstandesraubende Herrlichkeit in schmiegsamem Leder oder in Mini-Höschen präsentiert, sehr gern auch üppig eingeölt ...


Sexist? In dem Fall: ja - aber ich geb's ja wenigstens zu!

Anbei eine kleine Sammlung, auf dass auch andere ihre Freude haben. Und wenn die Sinne wieder klarer werden: Viel Spaß beim Raten, welchem Muskelmaedel denn nun welcher der Knackpopo's gehört ...

1 Kommentar:

  1. Anonym11/7/07

    Holy moley! Wish I could oil each one of them! :)

    grrets,

    whacko

    AntwortenLöschen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...