Samstag, September 15, 2007

Von der Erotik eines Popos mit Muskeln ...


Starke Popos – ha! Diese runden, prallen und ausladenden Formen, diese Doppelkontur, die sich bei jeder Bewegung ihrer Trägerin hebt und senkt und gegeneinander arbeitend zu rotieren scheint und den Blick des stillen Beobachters magisch anzieht. Dies erst recht, wenn es sich um derartig entwickelte Muskeln handelt, durch unzählige Wiederholungen von Kniebeugen, Beinpressen, Ausfallschritten, und anderen Arten anstrengenden Trainings in eine solch herrliche Form gebracht.

Jeder Schritt, jede Bewegung kündet dann von der perfekten Harmonie dieser Muskelgruppe, von der außerordentlichen Kraft des ganzen Körpers, bei entsprechend schwungvollem Bewegungsablauf der gerundeten Hüften noch ergänzt durch eine unglaubliche erotische Wirkung.

Dies um so mehr, fällt der Blick einmal völlig unverhofft auf solch einen prächtigen derrière, vorgeführt von einer seiner Klasse bewussten, ungenierten und stolzen Besitzerin. Draußen auf der Straße, in der Lobby eines Hotels, in der Station einer U-Bahn, in der Fußgängerzone einer Stadt oder wo auch immer. Am liebsten sehe ich dies: die fragliche Partie umhüllt von einem sich straff anschmiegenden, der sensationellen Zweifachkontur folgenden und dieselbe bei jedem Spiel der Muskeln betonenden Minirock.

Dieser sei ganz knapp und kurz, er bestehe aus dünnem, gern schwarzem oder knallbuntem, gern hochglänzendem, gern durchscheinendem Material. Durch den zeichnet sich womöglich noch der darunter getragene Slip ab, dessen Nähte wiederum auf der Haut über den straffen, harten Muskeln anliegend --- ah!

Der Gedanke daran, diese drallen, kraftvollen Tandem-Formen zu berühren, zu erfühlen, zu streicheln, der Gedanke daran, die ganze Pracht direkt vor die Augen zu bekommen, der Gedanke daran, sie über dem Gesicht zu haben, ganz nah, noch näher, der Gedanke daran, wie sie sich dann absenkt, dabei zwar die Sicht verdüsternd, aber sonst ...

1 Kommentar:

  1. dongonzor22/12/07

    Guter Artikel!
    Ich lese sehr gerne, daß Du auf den strammen Hintern von Bodybuilderinnen stehst, denn ich finde, dieser Körperteil wird in den meisten shootings sträflich vernachlässigt! Es gibts nichts tolleres als einen definierten, kugelrunden Hintern, der sich dann beim anspannen völlig verformt, und sogar die Muskelstränge erkennen lässt: mein Favorit!
    Ich habe mal ein Video von Karina Nascimento in Wettkampfform gesehen, da hat sie ihre Glutes gezeigt, einfach unglaublich.

    AntwortenLöschen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...