Donnerstag, Januar 29, 2009

Popo und so




Man nehme unzählige Kniebeugen, ebensoviele Ausfallschritte und eine nicht mehr zählbare Zahl von Wie- derholungen in der Beinpresse, man füge hinzu die weibliche Genetik --- und fertig ist das, was mir jedesmal schier den Verstand zu rauben droht, wenn ich es nur sehe: der Popo eines Muskelmaedels.

Nix da mit Knackpo oder so - straff und hart ist das alles, sicher, aber garantiert nicht die Jeans-Hungerleider-Größe Null. Stattdessen wölben sich hier pralle Rundungen voller Kraft: ausladend-einladend.


Und da ich zu den Burschen gehöre, für den der perfekte weibliche Hintern einer der Hauptanziehungspunkte eines wohlgeformten Frauenkörpers bildet, könnte ich mich stundenlang mit diesem Körperteil beschäftigen. Doch, tatsächlich.


Daher bringen mich solche Bilder dazu, wieder einmal davon zu träumen, wie es denn wäre, stundenlang dahinter zu knien und solch einen prächtigen Derrière einzuölen und zu massieren, bis seine muskelbepackte, kraftstrotzende Eigentümerin anfängt zu schnurren.


Und dann nutzt sie mal eben so ihre körperliche Überlegenheit, zwingt mich zu Boden, packt sich auf mich drauf. Und immer näher senkt sich das prachtvolle Doppelrund dieser Muskeln auf mich herab, bis mich nachtähnliche Schwärze und weibliche Wärme umfangen, ja, und etwas Geruch ...

1 Kommentar:

  1. marcusaurel8/2/09

    tja! Glutes ist auch meine Nr1 bei Bodybuilderinnen!
    Guter Geschmack, matt!

    AntwortenLöschen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...