Mittwoch, März 25, 2009

Fit Girls — neuer Bildband

Muskelmaedels in Wort und Bild — so lässt sich das Konzept eines amerikanischen Fotobandes beschreiben, den ich der geneigten Leserschar (??) heute einmal vorstellen möchte. Verantwortlich dafür zeichnet der US-Fotograf John Stutz.

Das Buch ist "Casebound", hat also einen Pappeinband. Der Bildband kommt mit den Maßen 11" x 14" x 2", wobei die Anführungszeichen für das Inch-Maß stehen. Ein solcher Inch wiederum entspricht laut meinem Lexikon einem Maß von 2,54 cm, da kann sich ja jetzt jeder den Rest selber ausrechnen.

Das Buch hat 320 Seiten mit 240 Aufnahmen von 120 Models, darunter auch die Texanerin Kristy Hawkins, der an derlei interessierten Welt bekannt für ihre unglaublich hohen und voluminösen Bizeps-Muskeln und ein Gesicht, mit dem sie Hollywoodstar Jodie Foster Konkurrenz machen kann. Kosten tut das Teil auch — nämlich 110 US-Dollars. Und die gute Botschaft: Ein zweiter Band dieser Machart befindet sich in Planung.

Zu klären wäre noch, ob der Mister Stutz das Ding auch nach Germania exportiert. Seine Website äußert sich da nicht so positiv, aber die Mail-Anfrage läuft.

Nachzutragen wäre noch eins, was mir sehr gut gefällt: Ein Teil der Einnahmen geht an die Huntington's Disease Society of America. Dieser Gesellschaft geht es um die Krankheit, die man auf Deutsch unter dem Namen Veitstanz kennt. Denn das auf dem Cover des Buchs abgebildete wunderschöne Fitness-Model Shana Martin hat eine Mutter, die an eben dieser Krankheit leidet. Somit läuft auch sie Gefahr, dass die eines Tages bei ihr ausbricht. Derzeit betätigt sie sich auch als Sprecherin für diese Interessengemeinschaft. Jedenfalls gebührt der jungen Dame mehr als nur Anerkennung dafür, mit welcher Hingabe und Offenheit sie auf ihrer Website darüber schreibt — und mit welchem Stolz sie auch ihre leidende Mutter zeigt.

Wieder einmal mehr der Beweis dafür, dass FBB und Fitness und Muskelmaedels noch ganz anderes zu bieten haben als "nur" ihre Prachtbodies. Übrigens ist genau das einer der Gründe dafür, warum ich diese Seite mache: Mich interessieren jenseits solch spektakulärer weiblicher Muckileiber auch die Leute an sich. Und wer da mal eben nicht mit pseudo-intellektueller Arroganz nur vom Äußeren her oberflächlich analysiert und dann in Klischees denkend schreibt, der stellt rasch fest, dass auch die Muskelmaedels genauso viel charakterliche Tiefe aufzuweisen haben wie der Rest der Bevölkerung. Eigentlich eine selbstverständliche Sache, aber das musste auch mal gesagt sein.

Samstag, März 21, 2009

Off Season -- Muskelmaedels mal anders



















Frauen mit harten, starken, gut ausgeprägten und unübersehbaren Muskeln, all das verpackt in ein sexy Outfit und kombiniert mit einem selbstbewussten Auftreten -- schon ist das fertig, was Typen wie mich lechzen lässt wie den berühmten Hund in der Pfanne.

Wirklich? Sind es immer die knallhart »definierten« Muckimaedels, auf deren Armen sich die deutlich unter der Haut hervortretenden Adern wie das Nil-Delta en miniature abzeichnen, deren mächtige Muskeln so kantig wirken wie mit dem Meißel geschlagen?


(»Definiert« = Bodybuilding-Ausdruck für den Zustand mit maximal reduziertem Körperfettanteil. Das erreicht man mittels genau ausgetüftelter Diät und entsprechend abgestimmtem Training. Der Sinn: Es geht beim Wettkampf um das bessere Sichtbar-Werden der Muckis, ihrer Konturen und ihrer Symmetrie).

Also, sind es immer diese Hardcore-Maedels? Nicht immer.

Ab und zu schweift mein Auge nämlich auch voller Wohlgefallen zu den Muskelmaedels, wenn sie sich in der als »Off Season« bekannten Verfassung darbieten. Also so, wie sie sich außerhalb der Wettkampfzeit und der damit im Vorhinein verbundenen, oft monatelangen Diätphase geben. Sprich: Mit einem für top trainierte, aber normal essende und lebende Athletinnen üblichen Anteil von Körperfett und subkutanem Wasser. So, wie zu Beginn dieses Posts von Donna Mangano demonstriert.

Jetzt könnte man angesichts der Flut von Fotos und Videos tipptopp definierten Muskelmaedels meinen, da würden ja all die prächtigen Bizeps’, Waden und Oberschenkel unsichtbar werden.

Antwort: Sicher treten dann die Konturen nicht so deutlich und scharf hervor. Vorhanden sind aber wuchtig-ausgeprägte Muskeln immer noch. Ja mehr noch, nicht wenige Muskelmaedels wirken gerade in der Off-Season-Zeit noch sehr viel wuchtiger und imposanter als in ihrer Bühnenkondition. Das demonstrieren die Fotos von Tommie Moreau (= die Blondine in Grau im vorangegangenen Abschnitt) oder Athena Annis (= die dunkelhaarige Dame links in Schwarz mit dem Stuhl; man beachte diesen Wahnsinns-Trizeps!) aufs Schönste.

Stärker sind sie in der Verfassung sowieso – wie jeder Outdoor-Fan und jeder Extrem-Sportler weiß, ist Fett einer der stärksten Energielieferanten überhaupt. Fehlt das auf Dauer über Gebühr, sinkt irgendwann auch die Kraft, wie mir von einigen Muskelmaedels erzählt worden ist.

Weswegen etwa Athletinnen wie Doughdee Marie (= die Brünette links in dem Wickel-Dings und dem Lederrock) ihre sensationellen Kraftakte des Typs »Frau liftet schweren Mann über den Kopf« immer in dieser softer wirkenden Form vollbracht hat. Weswegen auch nicht jeder auf Dauer in solch einer knochenharten »ripped condition« unterwegs sein kann – Ausnahmen bestätigen wie immer auch in diesem Falle die Regel.

Ja, und dann ist da noch etwas: Die typisch weiblichen Konturen treten in der Off-Season-Zeit weit klarer hervor. Das gilt für die Oberweite ebenso wie für den Popo. Und wenn der bei einer entsprechend trainierten Dame sich groß und straff und prall und angenehm gerundet zeigt und sie ihn mir womöglich auch noch verlockend vorführt, dann werde ich schlichtweg crazy!
Um das zu verstehen, werfe man halt einfach mal den Blick auf den »Derrière« von Donna Mangano (= die italienische Wucht von oben nun noch mal hier links am »Turm«). Das war eine Bodybuilderin vom Beginn der 1990er Jahre – es würde mich mal brennend interessieren, ob dieser Super-Hintern immer noch so unglaublich sexy aussieht ...

All das sollen die angefügten Bilder illustrieren. Was heißt »sollen«? Sie tun das, sonst hätte ich sie nicht ausgewählt und hier eingestellt. Viel Spaß damit!

Übrigens: Alle (von mir im Ausschnitt beschnittenen und farbkorrigierten) Bilder von Women’s Physique World
– das ist eine Seite, die hiermit jedem Fan von Bodybuilderinnen, der diese legendäre Institution noch nicht kennt (kann ich mir aber nicht vorstellen, dass es das gibt) wärmstens empfohlen oder zumindest in Erinnerung gerufen sei. Denn dies waren und sind in Sachen Muskelmaedel-Berichterstattung die wirklichen Pioniere. Und weil da auch Steve Wennerstrom mit drin hängt, sei auch noch auf den entsprechenden Post auf dieser Seite verwiesen, bitte einfach etwas tiefer scrollen!

Und als Abschluss noch mal Tatianna Butler in ihrer besten Zeit. So unglaublich gewaltig und imposant ist sie inzwischen allerdings nicht mehr. Denn sie hat sich leider komplett »entmuskelt«. Aber jede(r), wie er/sie mag ...

Mittwoch, März 18, 2009

Noch mal: Thea


Weil's dem ein oder anderen so gut gefallen hat, das mit dem Text und den Bildern über beziehungsweise von Thea Bennington --- eins hätte ich noch. Viel Spaß damit.

Sonst geht bei mir momentan nicht viel; es ist im Moment beruflich arg stressig. Aber hoffentlich wird das demnächst wieder etwas besser, dann werde ich wieder etwas mehr Zeit und Muße finden, um hier etwas zu posten.


Solange bleibt mir bitte gewogen.

Donnerstag, März 05, 2009





Das war eine Frau, wie ich sie mir vorgestellt habe. Ich weiß noch genau, als ich das erste mal von ihr las und dabei ihre Maße erfuhr, das saß ich gerade in der Straßenbahn, kam selber vom Sport und trug daher nur ein paar leichte Jogginghosen. Doch dann waren da, wie gesagt, diese Maße und die dazugehörigen Bilder ---- und ich konnte noch im allerletzten Moment meine Beine übereinander schlagen, um da im Waggon keinen Skandal auszulösen: Thea Bennington.

Man schaue einfach mal, wie sie da liegt in ihrem sehr knapp bemessenen U.S.-Flaggen-Badeanzug und dabei lässig diesen starken Oberarm mit den voluminösen Ausmaßen präsentiert --- uff!
Sie schaffte im Bankdrücken 250 Pfund
Sie schaffte beim Kniebeugen 325 Pfund.

Und dann das beste: Sie begann als FBB, stellte dann fest, dass sie so stark war und noch stärker. Ja, und dann begann sie mit richtig schwerem Gerät zu hantieren --- um das aber zu stoppen, um nicht zu massig zu werden --- schade, ich wäre auf das Ergebnis äußerst gespannt gewesen.
Denn Thea Bennington war eines der imposantesten Muskelmaedels aller Zeiten, nicht nur wegen blitzblauen Augen und dem schönen, klaren Gesicht, sondern auch deswegen, wie sich ihr Körper darbot:

Größe: 5 feet 11 inches = 1,80 Meter
Gewicht: 185 pounds = 83,9 Kilogramm
Schulterumfang: 52 Inches = 132 cm
Brustumfang: 50 Inches = 127 cm
Oberarmumfang: 17 inches = 43,18 cm
Wadenumfang: 17 inches = 43,18 cm
Oberschenkelumfang: 26 Inches = 67 cm

Kein Wunder, dass ihre Größe massenhaft Diskussionsstoff unter den Fans bot und sie in der Öffentlichkeit viel Aufsehen erregte – die Augen der Leute wollten wohl kaum glauben, was sie da zu sehen bekamen. Schon gar nicht diejenigen Leute, die das Vergnügen hatten, sie in einer Session zu erleben: Thea Bennington liebte es wohl zu wrestlen. Dafür gibt’s genug Beweise.

Sie drehte Videos, in denen sie mit anderen Hüninnen ihres Ausmaßes rang oder kleine Männer mit Genuss vermöbelte. Darunter ein Kurzfilm, in dem sie mit einem Typen, der ihr gerade bis an die breite Brust reicht, nach Lust und Laune spielte: Sie stemmte ihn wie nichts über den Kopf, trug ihn mühelos umher. Natürlich hatte sie auch überhaupt kein Problem damit, ihn ihre Überlegenheit spüren zu lassen, sei es, indem er ihre Oberschenkel und Waden küssen und ihren prallen Popo liebkosen musste (ich auch, ich auch ...)
Thea Bennington war aber nicht nur groß und eindrucksvoll proportioniert, sondern wohl auch stark. Es gab Bilder von ihr, wo sie da stand und auf ihren Armen gleich zwei andere Personen hielt. Ja, und sie erzählte auch mal in einem Film, was sie selber bei solchen Sessions fühlt, was sie an ihren Besuchern mag und was sie selber auf Touren bringt.

Tja, vor ein paar Jahren hat Thea Bennington aber dann wohl beschlossen, dem Leistungs-FBB und dem Drumherum Adieu zu sagen und sich ins Privatleben zurückzuziehen. Aus Sicht eines Fans wäre es schön gewesen, wenn sie dem Sport noch etwas länger erhalten geblieben wäre. Eine Mail an die letzte mir bekannte Adresse habe ich geschrieben, sie kam aber als unzustellbar zurück.

Sonntag, März 01, 2009

Aus dem Tagebuch eines Muskelmaedels --- hier ist eine neue Story, etwas länger




















Mittwoch:
Um 6 Uhr auf. Zum Wachwerden 100 2hdge. Liegestütze abgepumpt. Dann noch mal für jede Seite 50 1hdge Liegest., pro Arm. Vorm Fenster meine 200 Kniebg. gemacht. Dann a.d. Stange vorm Fenster meine 50 Klimmies. Ungefähr bei K. 35 Kerl hinter d. Garten auf Feldwirtschaftsweg gesehen. Stand da wie festgenagelt und glotzte zu mir rüber.

Da fiel mir es erst auf: Gestern vergessen, d. große Tor in d. Gartenmauer zuzumachen. Und ich da außer d. ärmellosen Netz-Shorty nicht viel an. Nichts, um genau zu sein. Ich schon leicht am Schwitzen, so dass meine Haut in der Sonne geglänzt haben muss. Sah aber nicht ein, meine Übung zu unterbrechen. Noch 15x rauf + runter. Hingestellt. Arme + Rücken gestreckt. Brust gedehnt. Doppelbizepspose z. Abschluss. Fenster zu.

Nach Kurzdusche + Frühstück m. d. Rad ins Gym. 2 Kunden betreut: 1 Manager K.P., weiss alles besser. Viel zu ungeduldig. 1 Journalist S.M.R., will was für sich tun. Ist vernünftig + langsam. Beiden einiges demonstriert + selber guten Pump gehabt. Bin eindeutig stärker als jeder v. ihnen. Vieeeel stärker! Mühelos. Hach!

Noch ½ Std. wieder erneut Rücken + Arme trainiert:
5 Doppelsätze am Latzug v. o. n. u.. Je 12 Wdh. Gewicht z. Schluss so, dass d. Stecker in d. 3letzt. Platte steckte.
5 Doppelsätze Rudern. Wieder je 12 Wdh. Wieder Kraftmax.: Letzter Satz mit allem, was d. Turm hat. Nicht schlecht!
Dann noch ein paar Bizepscurls mit SZ (30 kg), bis d. Arme brannten.
Wahnsinns-Pump! Alle Venen klar + deutlich unter der Haut. Arme dick + hart, so hart, dass ich Gefühl hatte, d. Haut wird gesprengt!
Schluss + raus.

Als ich raus kam + aufs Fahrrd. stieg, stand da schon wieder so 1, Mund + Augen sperrangelweit auf. Nicht d. 1. hier + in der letzten Zeit. Ich stöhnte. War aber selber schuld. Trug ja nur 1 blauen Sport-Bra + Tanga (alles durchgeschwitzt) + zerfetzte + bequeme Jeans-Shorts + d. halbhohen, schwarzen Militärschuhe.

Was tun?
Nichts.
Hatte ja nur die Klamotten mit + musste heim. 15 km durch d. pralle Sonne – ich habe nur 1 Haut, da musste ich mich ja v. d. Fahrt noch gut einölen! Tat ich auch. Langsam + gründlich, bloß keine Ecke vergessen. Ölflasche weg + mit geschmeidiger Bewegung d. Beine aufs Rad geschwungen, d. Popo schön auffällig nach hinten weggestreckt, Richtung v. Herrn Stielauge Nr. 2.

Nach Hause im schwersten Gang. Dachte über die 2 Typen nach. Was bildeten sich die ein, mich so anzustarren? Bin keine Litfasssäule, allen meinen Schauwerten zum Trotz! Klar, bin schon 1 Blickfang – meine unübersehbaren weiblichen Konturen mit strammer Oberweite + drallem, aber knackigem Popo. Und als Kontrast mein muskelbepacktes Rücken-V, meine super weit ausladenden Schultern, d. starken Beine, d. Ballerwaden + natürl. meine Arme – dick, massiv, kantig, hart + extrem stark. Weiß ich! Kein Selbstbetrug!

Hatte aber auch was Gutes. N. Hause in Rekordzeit + Super-Pump in d. Beinen. Gleich nachgemessen – Rekord: 68 cm Oberschenkelumfg! Baute mich gleich v. Spiegel auf. Ölte m. 2 Prachtstücke ein. Gleich Fotos fürs Web gemacht + 1 Stream v. 3 Minuten. D. Jungs im Internet werden sich freuen. Konnte auch selber nicht genug davon kriegen! Super-Feel! Was wohl 1 d. 2 Burschen v. heute morgen dazu gesagt hätte? Oder alle 2?

Gründlich geduscht. 1 Shake getrunken, 1 Banane + 1 Apfel gegessen.
Wäsche gemacht. Aufgehängt, abgemacht, gebügelt, weggepackt.
Flur, Bad + Schlagzimmer gewischt. Spülmaschine an.

Dann Internet + Post:
2 Stunden Webcam + Livechat.
(Unbedingt dran denken: Genaue Kosten auflisten. Alle Belege f. Steuerberater suchen!)
E-Mails beantwortet.
Neue Bildern + Streams auf Homepage.
6 Briefe m. Autogramm-Fotos fertig.
Und 1 Päckchen mit besonderem Inhalt.

Unglaublich! Erst Anfang d. Woche versuchsweise was Neues in Web-Store getan: getragene Wäsche. Eigentlich 1 Jux. Aber jetzt schon 2. Bestellung! Innerh. v. 3 Tagen! Wieder gepackt: 1 Päckchen m. 1 Paar getragener High Heels + 1 durchgeschwitzten Höschen. Unglaublich: 250 Euros/Schuhe + € 120,- für d. bisschen Stoff!

Ha! Sieht n. Geld aus! Unbedingt dran denken:
Kaufen: Tangas - Polsterversandtaschen - Kunststofftüten - Nachschub f. Vakuumiergerät!

Zwei Stunden Trainingsprogramme f. m. Kunden geschrieben. Gedruckt.
Dran denken: Papier + Druckerpatronen.

1 Stde. mit m. Nichte J. telefoniert. Nimmt jetzt Reitstunden + braucht 1 Helm. Wink mit Zaunpfahl! Mal mit m. Bruder reden, wie wir das machen.

Am Abend: Nochmals Klimmzüge: 50 breit + 50 eng. Z. Schluss noch mal, was geht m. Innengriff. Für die Arme. Waren noch mal 23 Stück. Nicht schlecht. War aber schon besser.

Dann bettfertig.
Letzter Eintrag: 22:13 Uhr.
********************
Donnerstag:Verschlafen – erst um 6:15 aus Bett gekommen. Aber: kein Problem – heute habe ich ja meinen ersten Kunden erst 2 Std. später.

Aus d. Fenster geschaut + gesehen: Es ist hell + warm. Diesmal war Tor zu. Also raus in d. Garten + zwar so, wie Gott mich schuf. Herrlich, d. Tau unter d. nackten Füßen!
M. Dehnübungen angefangen. ½ Std.
Kniebeugen. 200.
Ausfallschritte. Auch 200.
100 2händige Liegestütze.
Noch mal für jd. Seite 50 Stück/Arm
D. nasse Gras hat s. eigenen Reize, muss mich wg. dieser Streicheleinheiten sehr konzentrieren, um d. Übung hinzubekommen.

Natürlich auch Klimmzüge: Dafür diesmal d. neue Handlaufseil, d. ich ltzt. Woche gekauft habe. Staune immer noch, wie teuer das war, d. Ösen + Karabinerhaken dran machen zu lassen. Aber so lässt sich das gut + sicher am Stahlgestell d. alten Wäscheleine festmachen. Drollig, wie Opa damals d. Gestell im Garten festgemacht hat. Einbetoniert! Stahlteile wie Brückenpfeiler. Brauche das Ding nicht – meine Wäsche hängt auf d. Balkon. Oder Trockner. Daher Gartengestell top f. Sport. Idee m.d. Seil. Also habe ich d. Gestell frisch gestrichen.

Heute Premiere.
Klimmies nicht an d. Stange, sondern am Tau.
Schwerer + anders, als ich dachte.
1) Seil schwingt + biegt sich, muss dauernd ausgleichen. Kostet Kraft. Herausforderung.
2) Seil = viel rauer als die Stange. Gibt mehr Grip, drückt aber auch viel mehr in d. Hand.
Nach 30 war Schluss. Da hab ich noch was vor mir!

Keine Dusche, sondern Wasser im Garten über mich geschüttet – aus dem Eimer. Herrlich!
1 Banane, 1 Shake – ab in die Stadt

Gekauft: Tangas - Polsterversandtaschen - Kunststofftüten - Nachschub f. Vakuumiergerät.

Dann ins Gym. Gleich 1v.d. Tangas so richtig eingeschwitzt.

Später: Kaum zu glauben! Heute wieder 1v.d. Burschen unterwegs! 1 dünner m. glatten dunklen Haaren. Unverkennbar d. Typ, der gestern schon so gestarrt hat. Herr Stielauge. Kam aus Gym + sah ihn gleich als erstes. Stand am Kiosk + tat so, als würde er 1 Zeitschrift lesen – m. Titel falsch rum!

Wollte schon rübergehen + ihn zur Rede stellen. Dachte aber, gibt nur Ärger. Stieg aufs Rad – + konnte es nicht lassen: Streckte ihm noch mal d. Hintern entgegen, besonders aufreizend, wie ich hoffe. Sollte auch so sein, trug ja wieder 1 Paar v. meinen Fetzenjeans.

17:15 Uhr: Wieder viel Post. Heute aber keine Tanga-Anfrage. Schade! Getragenen Tanga einvakuumiert. Am Abend noch mal Klimmies am Seil: 38 Stck. Immerhin.

Abends: Action-Film mit Rachel McLish gesehen. Typischer Männer-Film. Viel Schießen + lauter Flugzeuge + Macho-Sprüche. Langweilig. McLish = Frau mit sehr schönem Gesicht, aber m. mir verglichen fast dürr. Und so lange + schöne schwarze Haare hab ich auch!

22:00 Uhr: Noch mal 40 enge Klimmies mit Innengriff an meiner Stange.
Dann ins Bett.
********************
Freitag:(kein Eintrag)
********************
Samstag:6:00 Uhr: Raus + wie Do. + Fr. 100 2hdge. Liegestütze abgepumpt. Dann noch mal für jede Seite 50 Stück/Arm.
Raus in den Garten – Wetter so schön wie gestern. Nur mit 1 Tanga + Latschen auf d. Rasen. 15 Min. Dehnübungen. Dann meine schweren 30-kg-Keulen genommen + 1 Std. geübt.

1 Std. Haushalt + Wäsche +Einkauf.
Telefonat mit meinem lieben Ex. Mal wieder. Jammert immer noch wg. Trennung. Aber das Thema ist erledigt. Selber schuld: Erst schimpfen + überall erzählen, dass mein Training mir meine Weiblichkeit nimmt + ihm Entwicklung v. meinem Body nicht gefällt. Dann e.paar Mal fremdgehen, erwischt werden + mir ins Gesicht schlagen, als ich ihn z. Rede stelle. Da war er dran.

Hach! D. Teil meiner Erinnerung liebe ich! Allein schon wg. d. Klamotten v.d. Tag! Als das passiert, trage ich nichts außer meinem ganz neuen, supersexy Ledermini, schwarz, hauteng, hochgeschlossen, ärmellos + fantast. kurz. Dazu schwarze Lack-High Heels (alles wg. Posing-Training f. e. Show).

Hat 0 Chance, d. Gatte! Geht nach d. Schlag auf mich los, aber ich stoß ihn m. seinem Rücken z. Wand + i.e. Ecke. Stelle mich direkt vor ihn. Presse ihn m. meinem Body a.d. Wand. Dränge ihm mächtigen Oberschenkel zw.d. Beine. Nagele ihn richtig fest. Alles ohne Hände, nur m. meinem Muskelbody + dem Schenkel. Kann auf ihn herunterschauen. Er ist ja nicht sehr groß + ich nicht klein, bin schon ohne Schuhe 2, 3 cm größer. Absätze d. High Heels lassen mich nochmal um 10 cm wachsen. Ich frage: Was wolltest du gerade, was?

Sehe es noch vor mir, wie er rumdruckst + zu mir hochschaut. Völlig erschrocken. Da stütze ich meinen Ellenbogen neben s. Ohr an d. Wand ab + fass mir locker a.d. Haare. Er kann gar nicht anders, sieht auf meinen Bizeps, meine Kanone. Was für Wahnsinnsumfang d. hat, wie hoch d. sich nach oben wölbt. Ich lass d. Kanone zucken, rauf + runter, 1-, 2-, 3-mal. Jetzt kriegt er Angst, Augen weit auf, Schweiß auf d. Stirn. Sagt: Bitte, bitte, rutscht a.d. Wand runter, macht sich klein. Ich spür am Oberschenkel, wie bei ihm etwas wächst.

Ich sage: Ach ja, unweiblich ist das, was bei meinem Training rauskommt, ja? Kein richtiger Kerl will so eine, sagst du? Da frage ich mich bloß, was das da an meinem Bein ist.
Er sagt: Was?
Ich bewege meinen Oberschenkel etwas + sage: Das da!
Er windet sich, stöhnt. Ich reibe weiter + er hat e. Abgang d. Extraklasse. Alles i.d. Hose v. Business-Anzug.

Ich lass ihn los. Er sinkt runter. Ich lache + sage: Respekt, so hart + viel wie schon lange nicht mehr. Hab gar nicht gewusst, dass dir das gefällt. Also, wenn dir e. starke Frau mal richtig zusetzt. Hättest du früher haben können!
Er sagt nichts. Ich auch nicht. Zieh ihn hoch, nehm ihn i.d. Beinschere + i.d. Schwitzkasten, das volle Programm. Aber richtig. Sühne f. d. Schlag v. eben.

Am nächsten Tag zieh ich aus + geh ins alte Haus v. m. Großeltern. Ist nicht viel. 3 kleine Zimmer. Flur, Küche, Bad. Aber: schöner ebener Garten m. Mauer drumrum + nicht seins, sondern meins. Alles.

Ein paar Wochen später fängt er an anzurufen. Jammert, jammert, jammert. Will mir Angst machen, dass ich nicht ü.d. Runden komme ohne ihn + sein Geld. Ich jedes Mal eisern: Nein! Am Anfang wars schlimm. Gefühlschaos. Abends weinen. Dann natürlich Geldsorgen, aber nur am Anfang. Gott sei Dank sofort Trainerstelle im Gym gekriegt. Geht inzw. ganz gut, vor allem, seit ich d. offiz. Lizenz habe.

Merke gerade, wo (oder heißt es wie?) ich das hinschreibe: Er ist mir egal. Endlich. Sonst hätte ich das alles nicht hier hinschreiben können. Ha! So schlimm, wie es war, so viel Spaß hat es mir gemacht, als er wg. Angst v. meinen Supermuckis d. Steifen seines Lebens bekam!

3 weitere getragene Tangas in Folie vakuumverpackt. Habe jetzt 4 auf Vorrat.
Neues Video m. Kamera im Laptop gedreht + auf Youtube gestellt.

Kurz vor Mittag klingelt es. Der Nachbar von links steht da, der alte Herr K.. Geht viel zur Jagd + hat 2 Hunde, m. denen er viel unterwegs ist. Auch jetzt wieder jagdfertig, mit Gewehr + Fernglas umgehängt.
Fragt: Kennen Sie d. jungen Mann m. d. roten Polo?
Ich frage: Welchen jungen Mann?
Mein Nachbar: Na, der m. d. roten Polo. Der hat schon d. 3. Mal dahinten geparkt, wo d. Waldrand an Ihr Grundstück stößt. Dort unter d. Bäumen. Das geht nicht, dort blockiert er alles + steht ja davor.
Ich frage: Was blockiert der?
Mein Nachbar: Na, unseren neuen Hochsitz.

Hochsitz? Dann sah ich d. Fernglas meines Nachbarn. Da fiel mir d. Groschen + ich bekam e. Verdacht: 1 Spanner!

Als Nachbar endlich weg war, runter i.d. Garten. Beim Wäscheabhängen mal auf 1 Holzklotz gestellt + über d. schöne hohe Gartenmauer zum Waldrand geschaut. Tatsächlich. Da steht jetzt 1 Hochsitz. Wenn ich d. v. mir aus sehe, kann man auch v.o. bei mir reinschauen. Ich habe gar nicht mitbekommen, wann die Jäger d. gebaut haben. Egal, jetzt ist er da.

Überlegt, was ich tun soll. Am Nachmittag Idee: Erst mal feststellen, was man v.d.o. sieht. Nehme Fernglas v. meinem Ex + gehe hin. Niemand da. Klettere hoch + schaue durchs Glas. Erst mal erleichtert: Gartenmauer hoch genug, da sieht man nichts. Aber wenn ich am offenen Fenster vom Schlafzimmer bin, sieht man wirkl. alles.

Gehe noch mal runter ins Haus + knipse d. Licht an. Dann wieder hoch z. Hochsitz. Jetzt sieht man auch ins Schlafzimmer rein. Das ist nicht o.k. Will ja auch weiter ohne alles schlafen + am offenen Fenster trainieren können.

Gehe am Abend 1 Std. laufen, um mich abzulenken.
********************

Sonntag:

10:00 Uhr: Lange ausgeschlafen. Dann 1 ½ Std. Dehnübungen. Dann 1 ½ Std. Yoga. Ausgiebig gebadet. Danach 1 großer Sojamilch-Shake m. Obst + 3 Löffeln Protein + 3 Löffeln Haferflocken + 1 Löffel Kleie.

14:00 Uhr: Juhu! Internet-Shop zieht! 3 Bestellungen f. Tangas + 1 für mögl. lange getragene High Heels. Kein Problem. Habe 1 wunderschönes Paar roter Pumps, in denen ich aber sehr schwitze + die anfangen zu duften, die kann er haben. Vorsichtshalber aber noch mal 3 Stunden im Sitzen getragen, dann halte ichs nicht mehr aus + sie direkt eingeschweißt. Rechnungen geschrieben + alles verpackt + adressiert. Über 500 € für das bisschen Zeug. Wahnsinn!

Wahnsinnig aber auch, dass 4 Bestellungen alle m. richtigem Namen sind. 1 sogar in d. Firma. Kein Postfach. Wahrscheinlich alles Typen, d. alleine sind.

Heute Trainingspläne f.d. Kunden d. nächsten Woche erstellt. Rechnungen geschrieben. Läppert sich inzwischen. Wenn es so bleibt, komme ich mit m. neuen Leben gut hin. Besser, als so wie früher zuhause sitzen und auf d. Herrn d. Schöpfung warten. Dann hätte ich aber nie mit den Hanteln angefangen + meine Muckis entdeckt. Egal.

17:40 Uhr. Finde beim Räumen unten in d. Zimmer neben d. Küche 1 Dreibein für Fotoapparat (weiß nicht, wie diese Gestelle richtig heißen). Habe Idee. Binde + klebe Fernglas aufs Dreibein + stelle es so ins Schlafzimmer, dass ich ohne weiteres Verstellen direkt a.d. Hochsitz gucke. Wenn 1 Typ dadrauf sitzt, bleibt das Fenster eben zu. Wenn nicht, kann ich’s halten wie immer.

18:00 Uhr: zwei Std. Bauch- + Brustübungen. Leichtes Schultertraining. Trizeps-Training (10 Stz. Drücken v.d. Bank). Unterarme + Hände: ½ Std. 2 Bälle geknetet, ½ Std. Greifübungen mit Federzuggerät. Sensationelles Kraftgefühl: Glaube Marmor m.d. bloßen Händen zermalmen zu können. Und sehe unter der Haut Adern, Adern, Adern! Geil!

21:00 Uhr: Tatsächlich! Der Hochsitz-Mann ist da! Er + d. rote Auto. Ich sehe ihn, als ich zufällig im Schlafzimmer bin + 1 Blick durchs Glas tue. Gott sei Dank habe ich Licht nicht an. So kann er nichts im Zimmer sehen. Aber ich sehe ihn. Richtig gut. D. Glas v. meinem Ex zeigt alles taghell.

22:05 Uhr: Spanner verlässt Hochsitz + fährt weg.

Danach: 1 ½ Std. Webcam + Livechat.
********************
Montag:6:00 Uhr: Es regnet, also mache ich meine Frühübungen drin.
½ Std Dehnübungen.
Kniebeugen.
200.Ausfallschritte. 200.
100 2händige Liegestütze.
Noch mal für jd. Seite 50 Stück/Arm
Dann i.d. Handstand, Füße a.d. Wand + 20 Liegestütze – 5 x.
Klatschnass geschwitzt. Ziemlicher Pump im Trizeps. Gehe ins Band und begutachte mich im Spiegel. Nackt.

Ui! Ich bin begeistert. Meine Arme wirken wegen d. Schinderei eh schon hammermäßig, sind im Vergleich z. Rest des Körpers mehr als nur etw. überdimensioniert. Klotzig. Dick. Stark – stelle mir vor, wie es ist, sie einem v.d. Typen vorzuführen, die mir vorm Gym immer nachglotzen. Stelle mir vor, wie es wohl wäre, wenn ich einem v.denen tief i.d. Augen kucke + meine Arme hebe und sie langsam anspanne. Und wie diesen Typen dann die Augen rausquellen und wie ihre Hosen sich wölben + sie nicht wissen, was sie sagen sollen. Ja. Dann lasse ich sie in ihrer Gier + m. ihrer Angst stehen.

Doch. Tät mir gefallen. Sogar sehr. Täte meiner Sado-Ader gefallen, die ich entdeckt habe, als ich meinen Ex in der Mangel hatte. Seitdem stehe ich auf sowas. Meine Nippel stehen schon hart ab, wenn ich nur dran denk + ich spür, wie’s mich auch wo anders anmacht.
Schluss mit diesen Gedanken!
1 Blick durchs Fernglas: Niemand am Hochsitz.

9:30 Uhr: Ab ins Gym! Ich packe meine Pläne, meine Bike-Packtaschen und die Päckchen m.d. Tangas + d. Schuhen + fahre los.

17:00 Uhr: Wieder zuhause. 3 Kunden betreut + mit ihnen trainiert. Fahrt heute nicht schön. Dauerregen, aber immerhin warm. Bin klatschnass. Shirt klebt am Leib + zeigt jede Einzelheit. Besonders gefällt mir, wie sich d. Stoff um d. Rundungen meiner Muckiarme + meiner Möpse schmiegt + wie sich d. Brustwarzen durchdrücken. Das lass ich nicht ungenutzt: Schnell noch ein paar Klimmzüge z. Pumpen gemacht + die Kamera angeworfen: Mache 1 Stream f.d. Website + für Youtube + zig Fotos m. Selbstauslöser. Sortiere d. guten raus + lade alles hoch.

Dann eine Dusche. Abtrocknen. Und wieder 1 Blick durchs Fernglas. Sehe meinen Nachbarn, ganz in grün. Und seine zwei Jack Russels. Klettert grade rauf auf den Sitz. Netter alter Herr. Hat mir mit ein paar Sachen am Haus geholfen + war fast beleidigt, als ich gefragt habe, was ich ihm zahlen soll. Habe mich mit Essen revanchiert. Er mag meine Kürbissuppe.

21:00 Uhr: Wieder 1 Blick. Sehe sofort den Polo. Steht aber weiter weg. Nehme an, dass m. Nachbar d. Fahrer dazu etw. gesagt hat. Doch dann sehe ich, wie d. Typ auf d. Hochsitz steigt + zwar mit einer Kamera, d. 1. Riesenteleobjektiv hat! Da reißt mir der Geduldsfaden + denke: Na, spannen ist eins, aber knipsen, das geht nicht. Dich schnapp ich mir!

Steige in 1 schwarzen Ledermini, v.d. Brust geschnürt. Ziehe meine hohen Stiefel an. Dann raus aus d. Haus + hintenrum z. Wald. Mal sehen, ob ich dich kriege, Freundchen.

Später: Man glaubt es kaum! Was ich heute abend f.e. Spaß hatte! Also: Ich aus dem Haus + außen rum zum Wald. Lasse mir Zeit, damit ich keinen Krach mache. Gehe über den geteerten Weg bis z. Waldanfang. V.da sind es zirka 100 m bis z. Hochsitz – aber v. hinten + v. da erwartet mich sicher niemand. Gehe ganz langsam. Schleiche. Gott sei Dank ist es hell genug. Ich trete nur auf Waldboden, lasse Äste + Zweige aus. Schaffe es, dass es nicht knackst. Dann stehe ich unter dem Hochsitz + warte.

Oben höre ich es ab + zu rumsen. So, wie es ist, wenn sich jemand in so einem engen Kabuff bewegt + mit d. Schuhen + den Ellbogen anstößt.

Ich warte ganz ruhig. Langsam wird’s etw. dunkler. Stehe da zirka 15 Min., als es oben knarrt. D. Tür geht auf + 1 Fuß kommt raus. Dann d. ganze Kerl.
Aha.

Er steigt runter. Vorsichtig. Hält mitten auf d. Leiter an. Lässt die Kameratasche am Gurt vorsichtig runter auf d. Boden. Er flucht leise: So ein Schitt, nix zu sehen. Wieder für nix gewartet + ich bin so scharf. Was würd ich der gern mal beim Posen zugucken + ihr dann mal so richtig – ach, Schitt.

Dann klettert er die letzten Sprossen runter + ich denke, na, Jungchen, wenn du wüsstest.

Kaum ist er unten + hat sich vom Hochsitz weg rumgedreht, sieht er – mich.
Breitbeinig stehe ich da, die Beine angespannt, um ihr Volumen voll zu betonen.
Die Hände in den Hüften, so dass sich meine Lats schön weit nach außen wölben + sich die Schultern breit nach außen spannen. Die Muckis meiner Oberarme hebt das auch hervor, klar.
Ein leichter Wind bläst und weht meine Haare um meinen Kopf – sieht dramatisch aus, möchte ich meinen: Der Typ steht wie vom Schlag getroffen da.

Ich frage: Was möchtest du mir denn mal so richtig, während du mir beim Posen zuschaust?
Er sagt nichts, stolpert 1 Schritt rückwärts, bis ihn d. Leiter bremst.
Ich ihm nach: Was möchtest du? Was?

Wie ich so direkt vor ihm stehe, fällt Licht in s. Gesicht. Da erkenne ich ihn. Grauer Anzug, roter Schlips. Natürlich. 1 d. 2 Typen v. Gym. Herr Stielauge. Denen ich immer meine pralle Kehrseite zeige, wenn ich aufs Rad geklettert bin. Ich sage: Hallo, kleiner Spanner, der Blick auf meinen Popo reicht wohl nicht? Bist mir gefolgt, oder?

Er sagt immer noch nichts. Starrt nur + hat 1 Hose, die ihm sicher zu unbequem ist. Da packt’s mich + ich befehle: Jetzt reichts. Los, nimm die Tasche. Auf + vor mir her. Aber dalli!
Da wird er munter + stammelt: Was – was – was?
Ich lange rüber + klebe ihm eine: Los, auf!
Das kapiert er. Er vor mir her, ich ihm nach. Rüber zu meinem Häuschen. Bugsiere ihn in mein Reich. Denn nicht nur b. ihm zuckt etw., b. mir auch – meine kleine Sado-Ader.

Kaum sind wir drin + die Tür ist zu, kriegt er noch eine. Dann geh ich nah an ihn dran. So, dass kein Blatt Papier mehr dazw. passt. Packe seine Handgelenke, drehe sie ihm nach außen. Geht ganz leicht, d. Typ hat nichts drauf. Drücke mich an ihn + biege ihn n. hinten, bis er kippt. Halte ihn + gehe auf ihn drauf, s. Arme unter meinen Knien. Presse s. Arme m. meinen Waden eng an s. Leib + schiebe mich ganz weit vor. So weit, bis ich ihn fast am Kinn berühre. Er röchelt + schlegelt mit d. Beinen.

Ich sage: Lieg ruhig, sonst gibt’s was!
Das kapiert er.
Ich sage: Na, antwortest du jetzt? Was wolltest du mir so richtig?
Er druckst rum.
Da geb ich ihm z. Gedächtnisauffrischung einige leichte Klapse.
Jetzt redet er: Hör auf, bitte, hör auf! Ich sag’s ja.
Ich sage: Ich höre.
Darauf stammelt er: Ich wollte dir zuschauen, während du post + mir diese Supermuckis, tja, ich schaue sie mir an + während du die Bizeps anspannst + so, wollte mir einen runter---, äh ja, mich, also, daran erfreuen, sozusagen
Ich sage: Sozusagen. Ich verstehe. Aber, das läuft ein bisschen anders.

Dann steh ich auf, dreh mich um + setz mich auf sein Gesicht. Und schaue ihm auf die Hose. Kaum atmet er mich ein, wird da alles wieder fest + straff. Kein Wunder, bei dem intensiven Geruch n. Frau. Aber dann wird ihm d. Luft knapp. Er ächzt + bockt + strampelt.
Soll er.
Hier bestimme ich.
Als er fast nicht mehr zuckt, hebe ich 1 Bein leicht an + er zieht stöhnend Luft ein + ich senke das Bein. Das machen wir mehrfach.

Schließlich stehe ich auf. Er ist ganz blau im Gesicht + seine Brust pumpt nach Luft. Ich stelle mich breitbeinig ü. ihn + schaue auf ihn runter, die Hände in d. Hüften, so dass sich oben rum meine Muckis ballen+ wölben.
Er liegt da + röchelt + als er so guckt, wölbt sich bei ihm auch was. Er hebt d. Hand, um es zu verdecken. Aber ich bin schneller. Leg mich auf ihn, packe ihn + schau ihn an: Was haben wir denn da? Willst du etwa Spass m. mir? Mit dem Ding da?
Er sagt nichts. Ächzt unter meinem Griff.

Ich sage: Du Schwächling glaubst, du könntest mir nachsteigen + es dir selber machen, während du mir zuguckst, ja?
Er nickt.
Ich sage: Tja, für so eine Schweinerei muss es doch wohl e. Strafe geben, oder?
Ich im Nu auf die Beine. Packe ihn, reiße ihn hoch + nehme ihn i.d. Schwitzkasten: Na, fühlst du meine Muckis? Spürst du ihre Kraft?

Ich spiele m. ihm. Er ist mir nicht gewachsen. Ich mache mit ihm, was ich will. Nelson, Beinscheren, alle Ringergriffe, die ich kenne. Stemme ihn hoch, werfe ihn z. Boden. Setze mich wieder auf s. Gesicht + bewege mich rhythmisch + lasse ihm ab + zu etwas Luft. Beherrsche ihn + gebe es mir voll, genieße d. Macht über ihn + dass er sich quält + leidet + erregt ist + nichts machen kann + schon gar nicht das, was er eigentlich will.

Dann lege ich d. Stiefel + d. Mini ab. Stelle mich ü. ihn. Ganz nackig. Mein Schweiß strömt + tropft v.d. Brüsten m.d. strammen Nippeln auf ihn. Ich packe ihn a.d. Ohren + ziehe ihn auf d. Knie. Sage: So, du Versager, nun wirst du mal e. richtiges Muskelmaedel anfassen. Wirst seine Überlegenheit anerkennen + es bewundern, verstanden?
Er nickt, e. leichtes Leuchten i.d. Augen.
Ich frage weiter: Du wirst dieses Muskelmaedel streicheln + küssen? Überall + bis es befriedigt ist? Absolut überall?
Er nickt, zusehends begeistert + sagt: Oh, ja, sofort!
Ich: Fang an + lass bloß d. Hände v.d. Hose! Was damit passiert, bestimme ab sofort ich!
********************
Dienstag:6:00 Uhr: Ich stehe auf. Habe superprima geschlafen, echt. Jetzt d. Frühsport. Lege mein Netzshirt ab. Recke + dehne mich. Dann z. Wachwerden mal wieder 100 2hdge. Liegestütze. Dann für jede Seite 50 1hdge Liegest., pro Arm. Mache 200 Kniebg.. Dann a.d. Stange v.d. Fenster meine 50 Klimmies.

Dann drehe ich mich z.d. Kerlchen herum, d. neben mir im Bett geschlafen hat – bloß geschlafen, sonst nichts. Jetzt kniet er vor mir, am Leib nur grüne Boxer-Shorts, i.d.M. z. Zerreißen gespannt + dazu wieder dieser gequälte Stielaugenblick!

Da werde ich schwach. Aber nur ganz leicht. Ich beginne damit, meine Brustmuskeln anzuspannen + zu entspannen. So hüpfen meine Möpse auf + ab. Dann präsentiere ich meine wie m.d. Meißel geschlagenen Bauchmuskeln. Ich zeige ihm meine Waden, dick, kantig + hart wie Diamant. Hebe d. starken Arme + gebe volle Power drauf, so dass sich meine unglaublich ausgeprägten + voluminösen Bizeps wölben. Majestätisch, wie ich meine.

Als sie ihren Gipfel erreichen, sage ich: Na los, Schwächling, hast du schon ganz vergessen, weswegen du hergekommen bist? Jetzt darfst du mal!