Freitag, Mai 07, 2010

Nicht vergessen: Nicole goes NY

So. Morgen ist es soweit, dann geht es los mit der New York Pro. Und damit mir keiner vorwirft, ich habe nur in Richtung Schweiz geblickt, aber die eigenen heimischen Gewächse vergessen, sei gesagt: Nicole Pfützenreuter wird da auch starten.

Jedoch halte ich Nicole für eine von Deutschlands bekanntesten und besten Bodybuilderinnen, daher lenkte ich in meinem vorangegangenen Posting meinen Fokus auf Rahel Ruch, die hierzulande nicht so bekannt ist. Nebeneinander stehend, wäre den beiden außer ihren spektakulären Muskeln wohl nur noch eins gemeinsam - die aktuell blonden Haare.

Ansonsten aber gibt es da einen Größenunterschied von gut zwanzig Zentimetern: Nicole misst um die einsachzig. Das weiß ich, denn ich myself stand ein-, zweimal auf der FIBO neben ihr, für Fotos. Und in Plateaus ist sie mindestens ebenso lang wie ich mit meinen einsfünfundachzig ... lechz! Was dann angesichts ihrer übrigen körperlichen Verfassung auch den Schluss zulässt, dass sie deutlich, ja mehr als deutlich stärker ist als ich (dies all den Zweiflern, die da immer noch sagen, eine Frau könne aber nicht stärker sein als der Mann. Und ich bin zwar nicht mehr trainiert, aber nicht schwächlich.)

Und da ich Nicole auf dieser FIBO mangels meiner Nicht-Anwesenheit leider, leider nicht gesehen habe, musste ich mich auf Fotos und ein paar Erzählungen verlassen. Demnach war sie schon in Essen in Top-Form, wirkte sehr hart und symmetrisch und angesichts ihrer Größe sehr schlank, was wiederum ihre breiten Schultern und ihre schmale Taille super betont.

Im Gespräch immer sehr freundlich, kann sie - so meine Einschätzung - als erfahrene Sportlerin eins a posieren und eine gute Show abliefern (siehe das legendäre Musikvideo mit ihr). Auf mich wirkt sie da mitunter wie eine kampfbereite Kriegerin.

Also, Nicole: Auch für dich ein toi,toi,toi! 

Und um es ganz klar zu machen: Ich würde mich freuen wie Hulle, wenn die zwo Euro-Muskelmaedels mal denen aus Amerika zeigen würden, wo der Hammer hängt. Was nichts gegen die Muskelmaedels aus Nord- und Süd- und Amiamerika sagen soll - hey: mit Colette Nelson tritt ja auch eine meiner Lieblingsamerikanerinnen an (das heißt aber wohl auch, dass sie ihre OP gut überstanden zu haben scheint).

Ja, und es ging mir wieder einmal um die - in diesem Blog schon mehrfach kritisierte - Marotte der mostly american Schiris, "ihre" Maedels bevorzugt auf die vorderen Plätze zu tun.

Was wiederum ein oft selbstgemachtes Problem ist, weil diese in Amerika wohnhaften Maedels natürlich in den amerikanischen Gazetten und anderen Medien von Obamerika bevorzugt wahrgenommen werden, die aus anderen Ländern aber eher weniger. Und dann ist das mit dem Einstufen dieser unbekannten Damen natürlich eher schwer.  

Nun, hier die Starterinnenliste von vor ein paar Tagen.
Bramwell, Debbie (USA)
Cadeau, Dayana (USA)
Carvalho, Andrea Ferreira (Brasilien)
Kyle, Iris (USA)
LeFrancois, Cathy (USA)
Lewis, Nancy (USA)
Nelson, Colette (USA)
Pfützenreuter, Nicole (Deutschland)
Ruch, Rachel (Schweiz)

Siganakis, Athena (Kanada)
Bleck, Sheila (USA)

Dann kam dieses Scoresheet raus. Da sind noch Emma Sue, Marja Lehtonen, Heather Foster und Kristy Hawkins hinzugekommen:















Angesichts dessen (und ihrer fraglos Top-Form) sollte man Iris Kyle nicht aus den Augen lassen.So sie denn überhaupt im Wettkampf auftritt. War bei "Drucklegung" noch unklar. Der Name Iris Kyle fehlt jedenfalls auf der Starterliste, vielleicht gibt es ein Gastposing. Dayana Cadeau dürfte aber in jedem Fall zu den Favoritinnen zählen, ebenso wie Cathy LeFrancois und Sheila Bleck und Kristy Hawkins.

Zum Schluss noch einmal ein Bild von Nicole als Lady in Red - auch nicht übel. Man sieht auch da gut, wie symmetrisch sie "rüberkommt". Also: Auch für dich, liebe Nicole, sind die Daumen gedrückt!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...