Donnerstag, Mai 06, 2010

Rahel Ruch - Wettkampf + Website





















Die blonde, von der Körpergröße mit einssechzig her eher zierliche Schweizerin ist so manchem Muskelmaedel-Fan als erfolgreiche Fitness-Sportlerin bekannt, die den Weg zum Bodybuilding gefunden hat. Und das, was dazu nötig ist, hat sich Rahel Ruch in den letzte Jahren in beachtlicher Weise zugelegt -- nämlich Muskeln! Und Muskeln! Und noch mehr Muskeln!

Vergleicht man die Fotos von früher und heute, zeigt sich das an einer ingesamt gesteigerten Masse, die in definiertem Zustand extrem solide und dazu knochenhart wirkt. Zumal sich Rahel aus meiner Sicht insgesamt als sehr symmetrische Bodybuilderin darstellt.

Und ja - es sei nicht verschwiegen - was mir an diesem "Prachtpaket" zu alldem noch ganz besonders gefällt, ist ihr wunderschöner, runder, weiblicher Popo. Klingt irgendwie sexistisch und ist es vielleicht oder wahrscheinlich auch. But: hey folks, Schmoe hin oder her, ich bin ein Mann, ich darf das!

Aber ich meine es in diesem Fall wirklich auch und das ausdrücklich als sportliches Kompliment: Ich habe halt eben schon auch FBB gesehen/getroffen, bei denen mir dieser Körperteil vergleichsweise vernachlässigt vorkam und definitiv nicht zum Rest der sonstigen tollen muskulären Erscheinung gepasst hat.

Als "schlaff" will ich den Zustand der von mir kritisierten Körperteile mancher FBB nun nicht gerade beschreiben. Das wäre nun völlig übertrieben, vergleichen mit dem Rest der Welt. Aber aus meiner Sicht sollte bei einer Bodybuilderin mit kantig-imposanten Armmuskeln, ausladend-breiten Schultern und strammen Knallerballer-Waden der "derrière" der übrigen physischen Erscheinung gemäß rund, prall, knackig und hart ausfallen. (Dies, sofern nicht etwa Probleme mit dem Rücken gegen das passende und zielführende Training sprechen. Solche Beeinträchtigungen gibt es ja auch bei Muskelmaedels.)
Bei Rahel ist das absolut der Fall. Sie hat einen der besten Popos der Szene. Und wie das ein oder andere Bild klar und deutlich zeigt, weiß sie den auch gekonnt zu präsentieren.

Apropos präsentieren: Rahel hat sich in letzter Zeit zielbewusst für ihr Profidebüt bei der NY Pro Show am kommenden Wochenende vorbereitet, bei ihrer Vorbereitung unterstützt hat sie dabei ihre beste Freundin - Alina Popa. All das schafft für mich mehr als hinlängliche Gründe, um Rahel bei ihrem großen Auftritt in New York alle vorhandenen Daumen zu drücken.

Dies auch, auf dass den zuständigen Wettkampfrichtern wieder klar werde, dass man Bodybuilderinnen bitte ohne Rückfall in den Panamerikanismus des 19. Jahrhunderts bewerten sollte. Sprich: Es haben, sofern die Leistung stimmt, auch Athletinnen aus der Alten Welt oder aus Fernost oder Ozeanien zu gewinnen, nicht nur aus Nord- und Südamerika.

Meiner Meinung nach bringt Rahel das Zeug dazu mit, um weit vorn zu landen. Das hat sie ja schon bewiesen: Vor drei Jahren gewann sie den World Champion Titel der NABBA, ein Jahr drauf war sie "runner up" in der Muskelmaedel-Schwergewichtsklasse der IFBB, seit diesem Jahr ist sie Profi.

Zudem halte ich die blonde Eidgenossin für mehr als attraktiv genug, um ein neues Aushängeschild für diesen Sport zu werden: Sie hat - auch wenn jetzt der ein oder die andere über die Formulierung grinsen mag - etwas sehr Sexy-Romantisches. Ich finde das sehr anziehend.

Fachlich untermauern kann sie das alles eh, sie ist ja entsprechend und außerordentlich breitflächig als Trainerin ausgebildet, hat die entsprechenden Lizenzen zum Beispiel für Pilates, Yoga, Tanz, Fitness und Bodycombat erworben. Als ehemalige Ballettänzerin braucht man ihr sicher nicht mehr viel über Bühnenpräsenz zu erzählen und sie wohl kaum noch groß in der körperlichen Fähigkeit zu anmutiger Bewegung zu trainieren. Und als Kosmetikerin weiß sie um all die Kniffe, die frau zum Herrichten braucht (was ich sehr mag), als medizinische Praxisassistentin dürfte ihr Wissen auch in dem Punkt fundiert sein.
Ja, und weil mir Alina Popa das unlängst schon angekündigt hat, habe ich das Projekt im Auge behalten. Nun ist sie am Start. Ich meine Rahel Ruchs neue Website. Man findet sie unter
http://rahelruch.com/ - hier ein Screenshot:









Natürlich ist das eine Pay-Site, aber bitteschön: Irgendwie müssen ja die finanziellen Auslagen für den kostpieligen Bodybuilding-Lebensstil wieder reinkommen. Und was (außer dem Geiz-ist-Geil-Denken manches durchaus betuchten "Fans") spricht dagegen, dass sie mit ihren tollen Muskeln auch als Fotomodell den ein oder anderen Franken verdient? Nichts!!!

Also, die Seite sieht sehr schön aus und passt meinem Dafürhalten nach bestens zu der romantischen Ausstrahlung, die von Rahel Ruch ausgeht.

Vergeben ist sie auch. Natürlich. War ja klar. Was ich aus meiner Sicht sehr schade und bedauerlich finde: Sie hätte ja - unbekannterweise zwar, aber immerhin - mich haben können. Aber dieses Angebot hat mir auch schon bei diversen anderen Muckimadels sowie bei Stars wie Salma Hayek, Penelope Cruz und J.Lo nicht sonderlich viel genutzt. Träumen wird man ja aber noch dürfen ...

Na, dann wollen wir mal sehen, wie es für Rahel in New York ausgeht. Alle Daumen sind feste gedrückt, aber mehr als meine beiden habe ich leider nicht. Muss reichen. Wird reichen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...