Samstag, Oktober 02, 2010

Sich überwinden --- mir zu schreiben






Immer wieder - und das nicht selten - erhalte ich Mails von anderen Fans, in denen diese oder eine ähnlich geartete Formulierung auftaucht. Nämlich, dass man sich endlich mal überwunden, sich getraut, es gewagt hat, mir eine E-Mail zu schreiben. Das zeigt, wie sehr doch wohl der ein oder andere immer noch sein Faible verdeckt hält oder halten muss.

Aber hallo?
Ich bin doch nicht der Mann auf dem Thron.
Mir geht's doch nicht im mindesten anders als euch.
Unter anderem genau deswegen betreibe ich doch das Ding hier: Nämlich damit sich diejenigen, die den gleichen "Sparren" haben, hierdrin wiederfinden und wissen, dass es Gleichgesinnte gibt. Hat schon was von Seelenbalsam! Soll es auch!

Am besten erkläre ich es einmal mit einem Beispiel. Der Kult-Schriftsteller Charles Bukowski hat in "Pacific Telephone"  beschrieben, wie ihm Nachwuchsautoren ihre zum Teil erbärmlichen Lebensumstände schildern:

"Ich bekomme jetzt viele Anrufe. Sie sind alle gleich. "Sie sind Charles Bukowski? Der all' diese Sachen schreibt?" "Ja", sage ich. Sie sagen mir, dass sie mein Zeug verstehen, und manche sind selber Schriftsteller oder wollen welche werden und sie haben öde schauerliche Jobs und rufen mich an, weil sie es an diesem Abend nicht mehr aushalten in ihrer Wohnung, in ihrem Zimmer - in ihren vier Wänden - sie wollen mit jemand reden - und sie wollen nicht begreifen, dass ich jetzt oft in meinem Zimmer einknicke und mir die Hände in den Bauch presse und stöhne: "Oh Gott, nicht schon wieder!"
Sie können nicht begreifen, dass die abgestumpften Mitmenschen, die Einsamkeit, die Straßen, die Wände auch für mich dieselben sind. Und wenn ich auflege, denken sie, ich hätte ihnen mein Geheimnis verschwiegen.
Ich schreibe nicht, weil ich etwas besser weiß. Wenn das Telefon läutet, würde ich auch gerne Worte hören, die mir einiges leichter machen.
Deshalb steht meine Nummer im Telefonbuch." 

Also, liebe Mit-Bewunderer von Muskelmaedels: Ganz so krass geht es mir nicht. Aber habt bloß keine Scheu, zu schreiben und mir und dem Rest der Gemeinde (sofern ihr mit einer natürlich anonymen oder - wenn gewollt - auch namentlichen Veröffentlichung einverstanden seid) eure Erfahrungen und Gedanken zu dem Thema dieses Blogs mitzuteilen.

Von daher braucht es keine falsche Schüchternheit, wenn mir jemand was mitteilen will.

Denn ich bin für jede konstruktiv gehaltene Zuschrift dankbar. Auch wenn ich nicht jede beantworten kann, so lese ich doch ALLE. Und ein kleines bisserl kann man daraus schon ablesen, wie sich diese Gemeinde zusammensetzt, das geht quer durch alle Altersklassen und auch durch alle Bildungsstufen.

 Es gibt nämlich nach meiner Ansicht von uns Fans viel mehr, als die Fans selber wohl annehmen. Und ich bin nur einer davon, der zufällig diesen Blog betreibt. Und der auch deshalb die "Wer mitliest"-Rubrik eingerichtet hat, um den anderen Fans ein Signal zu geben, dass sie nicht allein sind mit ihrem gesellschaftlich nicht so sehr akzeptierten Faible für muskulöse Frauen. 

Also: Traut euch!

Kommentare:

  1. Hallo mattmuscle,

    ich möchte Dir nun endlich auch mal schreiben.
    Seit einigen Monaten habe ich Deinen Blog bereits in meinen Favoriten und ich finde es irre, was Du für eine Zeit in Deinen Blog investierts. Ausserdem finde ich es super, daß sich einer im deutschsprachigen Raum mit dem Thema muskulöse Frauen beschäftigt. Ich muss zugeben, ich habe mich noch nicht ganz zu dem Thema geoutet habe, finde aber muskulöse Frauen "rattenscharf", seit ich denken kann. Vielleicht war es immer schon die Tatsache, das muskulöse Frauen nicht der Norm entsprechen, was mich fasziniert. Auf jeden Fall finde ich diese Mischung aus Kraft und weiblicher Ästhetik absolut anziehend.
    Seit ein paar Wochen betreibe ich meinen eigenen Blog, der eventuell nicht jedermanns Geschmack trifft, ich verarbeite aber hierin meine Fantasien über starke Frauen, die Männer dominieren. Dazu "leihe" ich mir Geschichten anderer Schreiber aus (Natürlich mit deren Zustimmung) und mache dazu meine computer-generierten Bilder. Manches Mal versuche ich mich auch selber als Geschichtenschreiber.

    Jetzt sind meine Ausführungen doch länger geworden als ich vorhatte. Auf jeden Fall möchte ich Dir für Deinen Blog danken.

    Peter

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Peter, danke für den Kommentar. Deinen Blog und die darin zu sehenden Bilder sprechen aber auch für eine außerordentliche Hingabe an das Thema Muskelmaedels. Ich kann zwar nun etwas zeichnen und schreiben und auch mit dem ein oder anderen Bildbearbeitungsprogramm umgehen, aber das Erstellen dreidimensional wirkender Figuren per PC ist mir noch ein Buch mit sieben Siegeln. Sieht gut aus! Zu finden ist das übrigens unter: http://peters1967.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. marcusaurel20/10/10

    ich kann die "einsamkeit" des blogbetreibers (wie auch des zitierten Autors) sehr gut nachvollziehen. mir gehts auch so: Würd echt gerne andere männliche Mucki-Fans kennenlernen und mal länger als nur 2-3 Emails lang kommunizieren.
    Ich muss mir mal überlegen, was ich am Muskelmädels-Blog kritisieren würde?
    Vermutlich dass ich der einzige bin, der sich traut, hier regelmäßigen Kommentarsenf abzulassen.. als ob die anderen Leser gar nicht existieren....

    AntwortenLöschen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...