Montag, Juli 25, 2011

Was macht eigentlich --- "The Biceps Bombshell"?


Ein Bild aus vergangener Zeit: Da liegt die blonde
Muskelschönheit und trainiert, die Brust gereckt,
die starken Arme sichtlich angespannt ...
Ihr Bild hängt in groß in meiner Wohnung. Ich meine das der blonden Frau in ganz nackt vor schwarzem Hintergrund und mit der Rose in der Faust, deretwegen ein Streifen Blut über ihren Arm läuft. Klingelt’s?


Einer meiner Träume aus den 80ern -
eine Wolke blonder Haare, dazu ein
Traummucki-Body in einem
knappen Supersexy-Einteiler und
dazu nur noch ich - ach ja ...
 
Richtig: Tonya Knight, seinerzeit bekannt als "The Biceps Bombshell". Ende der 1980er war sie DAS Gesicht des modernen Bodybuilding, eine junge, wunderschöne Blondine mit braunen Augen und einem klar geschnittenen, freundlichen Gesicht. Ihr Markenzeichen waren ihre Arme, genauer: ihre Bizeps. Hart, hoch, eckig, offensichtlich sehr fest und derart klar konturiert wie bei kaum jemandem sonst.

Tonya Knight beteiligte sich zwischen 19984 und 1993 an mindestens zehn Bodybuilding-Wettbewerben, platzierte sich auch mehrfach recht weit vorn. 1988 und 1989 gab es dann einen handfesten Skandal: Wie sich hinterher herausstellte, hatte sie bei zweimal ein Double zu den Drogentests geschickt. Als Folge wurde sie zweimal disqualifiziert. In einem dieser Fälle kostete es sie sogar einen Titel, nämlich den der Ms International 1989.

Tonya Knight spannt stolz eins ihrer
beiden "Warenzeichen" an ...
Okay, Miss Knight steckte aber nicht auf und pumpte weiter. Und nach einem Jahr Sabbatical belegte sie 1991 sowohl bei der IFBB Grand Prix in Italien sowie beider Ms International den ersten Platz. 1993 kam dann der letzte BB-Wettkampf. Von 1989 bis 1992 betätigte sie sich zudem bei den American Gladiators. Ihr Kampfname lautete „Gold“. Eine Knieverletzung setzte ihrem leistungs- und profisportlichem Tun ein Ende.


Prall, hart, stark - ein Traum von einem
Muskelmaedel! Das war Tonya Knight,
auch wenn sie heut ein anderes Leben
führt und sich so wohlfühlt, wie sie
heute ist. Das sei ihr gegönnt - aber
mir halt auch mein Traum.
 Und danach? Eine Heirat, die in die Binsen ging. Soll anderen ja auch schon passiert sein. Vor elf, zwölf Jahren kam dann ein Sohn. Sie stoppte das Training. Wo lebt sie? Toto, I’ve a feeling we are in Kansas – um mal den Zauberer von Oz zu verballhornen.

Inzwischen Mitte 40, trainiert sie wieder, aber für sich, nicht für Wettkämpfe. Das wurde Ende 2010 bekannt (ich weiß, ganz aktuell geht anders, aber ich find's immer noch berichtesnwert). Also, Wettkämpfe schließt sie definitiv aus. Sie hat auch nicht mehr diese goldblonde Haarwolke, sondern etwas dunkleres, längeres und inzwischen glattes Haar.

Tonya Knight heute: Immer noch ein Schuss - ey, die Dame
ist Mitte 40! Ihr Arm ist zum Niederknien. Sie lebt in Kansas,
dem Bildambiente nach zuschließen, arbeitet sie in einer Bar
oder einem Restaurant.
Auch ist sie richtig gertenschlank. Sie gefällt sich so auch wohl besser mit ihren langen schlanken Muskeln als mit breitem Kreuz und praller Muckibrust; speziell den FBB-typischen Einschnitt zwischen den Pectoral-Muskeln mag sie überhaupt nicht. Ihre neue Art des Trainings vereinfacht auch den Klamottenkauf, wie sie sagt.

Ihr Training ist auch auf Fettverbrennung ausgerichtet und dauert zwischen 45 und 60 Minuten. Eigentlich sieht sie aus wie eine durchtrainierte Fitness-Wettkämpferin, ja fast wie eine Asketin, das aber mit unübersehbar trainierten, kräftigen Armen.

Überhaupt: ihre Arme. Die sind zwar auch wesentlich schlanker als früher. Sie sind jedoch so, weil sie die so trainiert. Mit entsprechend hohen Wiederholungszahlen (15 bis 20) und sehr kurzen Pausen zwischen den Sätzen. Auch achtet sie klar darauf, dass sie die Übungen sauber ausführt. Sie wollte, so erklärt sie, ihre Arme dünner, aber „ripped and toned“.

Aber ihre Bizeps sind immer noch unglaublich gut definiert und scharf konturiert, mit Adern unter der Belastung und so. Und trotz ihrer Schlankheit wölben sich ihre geflexten Bizeps immer noch unübersehbar weit nach oben. Sie wirken ja allein schon deswegen so imposant, weil Tonya Knight derartig schlank ist. Denn das verstärkt den Effekt ungemein, einfach weil man bei diesem zierlich wirkenden Körperbau nicht mit derartigen Bizepsmuckis rechnet.

Ich als Fan praller, harter Frauenoberarme kann in diesem Fall nur sagen: Die Arme dieser Frau sehen sehr, sehr sexy aus. Und wollte Gott, meine Arme wären SO toll ausgeprägt!

Tonya Knight proudly presents: Aus leichter Untersicht ist
diese Bizepspracht schlichtweg der Hammer - TK ist immer
noch eine Biceps Bombshell, angesichts derer Burschen wie
ich zu fiepen und jiepern beginnen. 

1 Kommentar:

  1. Sehr interessant. Und ich gehe gleich noch einen SDchritt weiter:
    Was macht eigentlich die deutsche Miss Bizeps, Sabine Wick?

    AntwortenLöschen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...