Samstag, Januar 14, 2012

1) Biceps meets Busen ...
2) Ist dieser Blog sexistisch?


Das sind dann so die Perspektiven, die mir besonders gefallen - leichte Untersicht, von hinten fotografiert. Langsam hebt sie den Unterarm an, bis er sich in der Waagerechten befindet. Kraftvoll bringt sie Spannung auf den mächtigen Armmuskel,so dass er sich eindrucksvoll wölbt - das Zeugnis ihrer Kraft. Und aus der gewählten Position sieht der Betrachter auch, wie sich der Busen infolge des durchgedrückten Kreuzes stolz nach vorn reckt. So, dass sich die Nippel durch das dünne Material ihrer Bekleidung hindurchdrücken - das Zeugnis ihrer Weiblichkeit. 


Ach ja. Ich könnte mir das den lieben langen Tag angucken und mir ausmalen, was ich täte, wenn ich direkt daneben stünde. Zum Beispiel darauf aufmerksam machen, dass der tollen Haut des starken Muskelmaedels offensichtlich noch mehr Öl fehlt. Viel mehr Öl. Ich würde dann anmerken, dass das dringend in Gestalt einer langsamen und sehr, sehr hingebungsvollen Massage zu besorgen wäre - ich wüsste auch, wer das besser als jeder andere erledigen könnte ... 


*****

Dieser Tage kam eine, ich nenn's mal Reaktion, bei mir an. Eine Reaktion, aus der ich den Vorwurf des Sexismus gegen mich ablas. Hmmm. Erst mal war ich unangenehm berührt. Dann war ich sauer. Dann dachte ich, schreib einfach mal hin, wie du das siehst. Ist ja dein Blog, da geht das ja ganz leicht.

Das Wichtigste gleich zu Anfang. Natürlich geht's an dieser Stelle um Erotik. Das macht ja schon mein Disclaimer oben drüber deutlich (btw: ich überlege, ob ich den nicht mal gelegentlich pimpen sollte, der ist jetzt auch schon mehrere Jahre alt.). Ich habe mit diesem Blog angefangen, weil ich mein Faible für muskulöse Frauen ausleben wollte. Mit Geschichten und Bildern. Aber von Anfang an ging es mir auch darum, ein paar Informationen, Aspekte und Gedanken mehr zu dieser Welt zu bieten. Das extreme FBB wird von jeher angefeindet, oft fehlt es auch in der allgemeinen Berichterstattung an distanzierter Neutralität. Statt dessen wird in den Medien meistens draufgekloppt und angefeindet. An der Stelle aber wollte ich ein - wenn auch nur kleines - Gegengewicht schaffen und den Maedels wie auch den Fans dieser Szene ein Podium bieten.

Selbstverständlich ging und geht es mir dabei vor allem um das Körperliche. Das liegt ja auch bei einem Sport wie Bodybuilding auf der Hand, nicht? Dass das Körperliche aber eine enorm erotisierende Wirkung hat, ist ja auch klar - sonst wären wir alle wohl nicht auf der Welt. Ich bin einer von der altmodischen Sorte, der gern Frauen zuguckt und sie gern ansieht. Oft nur einfach so. Männer sind nun mal Augentiere. Und bei Muskelmaedels bin ich fasziniert von dem Mix von Kraft, Selbstbewusstsein und Weiblichkeit. Ich kann mich nicht sattsehen daran.



Klar tobe ich hier auch mal meine Phantasien aus. Nochmal: meine Phantasien. Wobei ich aber beim Schreiben z.B. meiner Stories klar darauf achte, nicht in den "P*rn"-Bereich abzurutschen. Das geht mir zu weit. Nein, es geht mir einfach ums erotisch Angehauchte, mit speziellem Blick auf die Vorlieben von Typen, wie ich einer bin. 

Sauer wurde ich, weil man sich bei dem Vorwurf augenscheinlich nicht erkundigt hat, wie ich denn zu den Frauen als Person, als Mensch stehe. Dazu hätte es, so finde ich, über die Posting-Liste rechts genug Möglichkeiten gegeben. Denn ich bin so erzogen, das natürlich stets zu tun. Also ind Frauen eben nicht nur ein Sexobjekt zu sehen (auch wenn ich sie oft nicht verstehe, damit dürfte ich aber nicht ganz allein sein auf der Welt).  Das aber macht für mich den Unterschied. Denn ich habe mich immer bemüht, auch die Sicht über das reine "Frauenmuskeln sind sexy"-Ding hinaus zu bieten. 

Hier gibt es aus meiner Sicht daher eben deutlich mehr als nur Sexistisches. Ob das nun Postings zu Wettkämpfen sind oder zum Drumherum des Sports. Zu Comics, Filmen und Büchern. Oder solche Beiträge, die in die Geschichte zurückschauen. Oder solche mit Sozio-Touch, also etwa zum Status des Frauenbodybuilding in unserer Gesellschaft oder zum Tabubruch, der sich für viele im Äußeren der richtig muskulös austrainierten Frau manifestiert. Was wiederum Leute wie mich anmacht. Das zu erklären und auch den Gründen dafür nachzuspüren - auch das ist Thema dieses Blogs. Und man darf mir glauben: Ich habe schon Herzzerreißendes zu lesen bekommen - ab und zu kommen Mails, in denen mir die Leute mitteilen, wie sehr sie mitunter an ihrem Faible leiden.

Dieser Blog soll auch künftig all das bieten. Also die - aus meiner Sicht harmlose - fiktive Gedankenspielerei ebenso wie die Auseinandersetzung mit dem Thema der muskulösen Frau an sich und ihrer Wirkung. Wenn das sexistisch ist, dann kann ich's nicht ändern. Und werde es auch nicht. Das wollte ich nur mal hingeschrieben haben. 


So was hier wird mir nämlich auch in Zukunft gefallen. Und träfe ich mal die dazugehörige Dame, dann würde es mich um so mehr freuen.

Kommentare:

  1. Anonym14/1/12

    Mach Dir nix draus. Es gibt viele, die so denken wie Du. Ich auch. Was die Anderen darüber meinen, ist doch wurscht.

    AntwortenLöschen
  2. Anonym15/1/12

    Mach weiter so, und lass dir von den Neidern nicht beeinflussen.

    AntwortenLöschen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...