Montag, Oktober 01, 2012

Ms O - immer noch, mal wieder


Nachträglich vom 1. Oktober noch ein paar Gedanken: 
Dieses Ergebnis wirft natürlich die Frage auf, ob von den derzeit aktiven Muskelmaedels in naher Zukunft jemand Iris Kyle das berühmte Wasser reichen kann. Sie hat wieder alle auf die Plätze verwiesen. Es steht daher zu vermuten, dass sie mit Titelgewin Numero acht einige ihrer Mitstreiterinnen zumindest zeitweise entmutigt hat. Ob das auch 2013 noch so sein wird? Ich weiß es natürlich nicht, schließlich wächst mir kein Kornfeld in der Hand... 

Was man prognostizieren kann, ist, dass die Urteilsfindung der IFBB wieder ebenso spekulativ wie in der Vergangenheit ausfallen wird. Und das ist eigentlich nicht hinnehmbar. Denn auch nach erneutem Studium von zig Fotos, nach dem Lesen von zig Kommentaren und dem Ansehen von diverserlei Filmen verstehe ich - offen gesagt - nicht, nach welchen vorher festgelegten und überprüfbaren Regeln die "Judges" entschieden haben wollen. 

Also: Es lässt sich wohl weitgehend zweifelsfrei davon ausgehen, dass Iris Kyle die beste Teilnehmerin an diesem Abend in Nevada gewesen ist. Die Gründe sind eindeutig: Gesamtharmonie, Muskelfülle und Definition waren nur bei ihr optimal. 

Wieso landete dann Debi Laszewski auf Platz 2? Ich sehe die Fülle, ich sehe die Teilung - aber, Leute, sie hat nun einmal nicht diese tadellosen Linien, die sich dem seit Sandows Zeiten so gern beschworenen famosen griechischen Ideal annähern. Diese infolge entsprechendem Training auftretende Symmetrie ist leider ebenso naturgegeben wie mein sich lichtendes Haupthaar. Und damit etwas, was sich nicht ausgleichen lässt: Ihr Körperbau als solches hat nicht diese ausgewogene Zusammensetzung all seiner Elemente.  

Yaxeni? Hier stimmte die Muskelhärte, aber es fehlte an der Muskelvolumen-Harmonie. Man vergleiche einfach das Verhältnis von Bizeps' und Waden. Das ist etwas, das nichts mit naturgegeben zu tun hat, sondern schlichtweg etwas mit  nicht-zieladäquatem Training.

Harmonie in der Gesamtanmutung ist aber nun das, was man Alina Popa nicht absprechen kann. Bei der aus Rumänien stammenden, für die Schweiz startenden und in Colorado lebenden Athletin stimmten wieder einmal alle körperlichen Relationen perfekt. Ein - mir zwischenzeitlich einleuchtender - Kritikpunkt ist möglicherweise, dass die Härte und Schärfe ihre Muskeln nicht auf dem Niveau gelegen hat wie bei Iris Kyle.

Brigita Brezovac hat noch nicht ganz die Linien wie Alina Popa, aber man sieht, dass die blonde Slowenin mit dem umwerfend fröhlichen Wesen daran arbeitet. Sie muss, denke ich, ein klein bisschen aufpassen, nicht zu breit in den Schultern zu werden, weil das sonst unausgeglichen mit Blick auf ihre Körpergröße wirkt. Ihre Defi war dafür in jedem Fall auf den Punkt.

So. Nehmen wir nun alles zusammen und stellen fest: Harmonie in der muskulären Ausbildung als solches und abgestimmt auf den jeweiligen Körperbau - das war einmal das Hauptziel des Bodybuilding. Irgendwann verschob sich das zugunsten von mehr Masse per se - bei den Männern ist das IMHO längst völlig verschoben. Bei den Frauen kämpft man ja seitens des Verbandes zudem um den heiligen Gral des "weiblichen Äußeren", den aber - genau wie bei der legendären Schüssel Jesu -  niemand so recht zu definieren weiß. Also eiert man rum, um es salopp zu formulieren. Es fallen Entscheidungen auf Basis nicht nachvollziehbarer Kriterien. Warum das so ist? Das weiß ich nicht - es mag sich jeder sein Teil denken.

Unterstellen wir einfach mal nichts Böses, Beabsichtigtes oder tendenziös-Amerikanisches, sondern "nur" Regelunsicherheit oder -uneinigkeit. Dem wiederum ließe sich durch das abhelfen, was die Armeen dieser Welt als "Einsatzbriefing" kennen. Also in diesem Fall eine Vorabsprache, wie man was bewerten sollte. So etwas lässt sich prima anhand älteren Bild- und Filmmaterials abstimmen - und auch dem Auditorium und der Welt mitteilen. Schließlich gibt's auch in anderen Sportarten überprüfbare, weil niedergelegte Regeln. Und Schiedsgerichte, für den Fall der Fälle. 

Und dabei sollte man sich bei der IFBB drauf verständigen, wie man die Teilnehmer einstuft, die nicht perfekt oder schlechter als die ein, zwei eindeutig Besten rauskommen. Was zählt dann mehr? Masse, Defi oder Harmonie? Ich für meinen Teil sehe körperliche Gesamtharmonie immer noch als ein wesentliches Ziel der ganzen Sache. Nimmt man nun die jeweilige Gesamtkondition hinzu, dann komme ich erneut zum Schluss, dass Debi Laszewski und Yaxeni Oriquen bei der Ms O 2012 nicht auf die Plätze 2 und 3 gehören. Dafür aber Alina Popa und Brigita Brezovac. Das AP vor BB liegt, ist mit Blick auf das Primat der körperlichen Harmonie bei der Wettkampf-Platzierung wiederum ganz richtig geurteilt. 

"War ja klar", mag der ein oder andere an der Stelle unken, "mattmuscle von Muskelmaedels hat ja bei dem Duo seinen eigenen Spleen." Zugestanden. Aber an dem Punkt sei der Einwand erlaubt, dass ich bei Texten wie diesen eine aus meinem Beruf herrührende professionelle Objektivität walten lasse oder zumindest versuche, sie walten zu lassen. Will heißen: Ich schalte meine Sym- oder Antipathie ab und gucke darauf, was sich meinem Auge darbietet. 

Demnach geht der Sieg von Iris Kyle völlig in Ordnung. Damit also der einer Dame, die mir persönlich viel zu wenig für das Image der Bodybuilderinnen tut und für die Fans als solches ebenso. Das wiederum ist nun meine höchsteigene Ansicht. Einmal abgesehen davon, dass ich mich an dem Punkt auch irren könnte, ließe sich über die in Michigan geborene und in Texas ansässige Vorzeigeathletin auch sagen: Iris Kyle ist eine sehr stille, aber dafür extrem auf ihr Ziel ausgerichtete, perfekt konzentrierte Athletin, die sehr wenig Aufhebens um sich macht. Etwas, das man früher einmal "bescheiden" genannt und das als hohes charakterliches Lob gemeint hat.

Zu den Kampfrichtern der IFBB an diesem Abend hat "Muskelmaedels" aber eine eindeutige, nicht aus Ab- oder Zuneigung geborene Ansicht: Leute, abgesehen von Platz 1 sind eure Platzierungen NICHT in Ordnung! 

Das Gesamtergebnis sei auch nachgereicht, das habe ich vor lauter Schusseligkeit beim vorangegangenen Posting nur partiell mitgeteilt: 
1. Iris Kyle
2. Debi Laszewski
3. Yaxeni Oriquen-Garcia
4. Alina Popa
5. Brigita Brezovac
6. Sheila Bleck
7. Monique Jones
8. Anne Luise Freitas
9. Michelle Cummings
10. Sarah Hayes
11. Kim Buck
12. Helle Nielsen
13. Lisa Giesbrecht 




       

Kommentare:

  1. MarcusAurel9/10/12

    wobei ich Laszevski nur aus einem Grund auf Platz 2 sehe: Ihr glattgebügeltes Gesicht, das (leider) dem US-amerikanischen Schöneitsideal entspricht (und hoffentlich nicht weiter Schule machen wird).

    Außerdem fällt mir auf, dass nur solche FBBs vorne landen, die Brustimplantate tragen. Nix neues, aber immer wieder enttäuschend.

    Philosphisch betrachtet sind Implants und Liftings ja auch eine Form von Body-Building...

    AntwortenLöschen
  2. Tja, DL ist eine attraktive Frau, aber eben nicht mehr ganz neu. Und wie überall im Showbiz wird dann eben mit Messer und Spritze nachgeholfen. Bis zu einem gewissen Grad völlig in Ordnung, wenn man/frau auch von seinem/ihrem Gesicht und dessen Zustand leben muss. Aber wenn die lebendige, für jeden Menschen nun mal typische, nur für diese Person natürliche Faltenbildung ganz weggeht, dann verliert auch seine Mimik von ihrer Individualität - im schlimmsten Falle alles. Kann man mögen, muss man aber nicht - dann ist ja die jeweilige Person für das Gegenüber nicht mehr "lesbar" ...

    AntwortenLöschen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...