Samstag, Juli 05, 2014

Es grünt so grün ... oder wenn zwei Muskelmaedels dasselbe tragen


Man(n) kennt das Problem: Da ist man mit mit der jeweiligen Holden gerade auf einer Veranstaltung (liebe Kinder: das ist das deutsche Wort für Event). Sie ganz stolz auf ihre neueste Gewandung - bis sie dann sieht, dass da noch jemand im Raum ist, der haargenau dasselbe trägt.

Für einen Mann überhaupt kein Thema: Ins Geschäft gehen, sagen: "Ich brauche eine Hose, haben Sie eine?", kurz prüfen, ob sie passt, und das Institut nach höchstens fünf Minuten wieder verlassen, erleichtert und schweißgebadet. Das geht auch einwandfrei so mit Krawatten, Hemden und Anzügen: Rein, Beute machen, raus.  Und wenn man dann jemanden mit derselben Bekleidungsmarke am Leib trifft, dann führt das zu Achselzucken, einem Lächeln und vielleicht noch der Frage: "Warst du auch in dem Laden?"

Bei Frauen ist da sehr oft äußerster Alarm angesagt - hier sollte es gerade bei feierlichen Anlässen das absolut Individuelle, das wirklich Unverwechselbare, das ihre Person Unterstreichende sein. Dass das wichtig ist, weiß jeder, der so etwas schon mal miterlebt hat. Warum das so wichtig ist, das wissen dann wahrscheinlich nur die Evolutionsbiologen.

Okay. Genug Chauvi-Kram...

Fragt sich trotzdem, ob das bei den beiden folgend abgebildeten Muskelmaedels auch so war. Es geht um Fotos mit der umwerfenden Italienerin Mava Gioia und mit der Amerikanerin Jennifer Kennedy. Beide haben sie sich mit High Heels und in einem - zumindest für mein Auge äußerst erfreulich - knapp geschnittenen und auch noch geschlitzten Minikleid in Zombie-Grün aufnehmen lassen, auf dass ihre schwellenden Superschenkel gut zur Geltung kommen und die Phantasie bei dem Gedanken Kapriolen schlägt, was wohl passiert, wenn ein Windstoß kommt.Oder gar, was wohl Männermordendes geschieht, wenn sie - also die jeweilige Trägerin des grünen Nichts - sich hinsetzt, etwa in einem Straßencafé. Alles in allem ein Outfit, um jede Straßenkreuzung in ein Crashtest-Zentrum zu verwandeln.

Aber der nähere Blick ließ dann stutzen: Beide tragen ja dasselbe Teil! Was Fragen aufwirft: Schlicht Zufall? Derselbe Schneider? Oder derselbe Fotograf, der bei zwei Shootings in die Kiste mit den Kostümen gegriffen und beiden Muskelmaedels dieses grüne Hammer-Teil verpasst hat? Soll's ja früher bei der Muskelmaedel-Zeitschrift Womens Physique World öfter gegeben haben. Da hatte das Team um Steve Wennerstrom in den 1980ern zum Beispiel ein rosafarbenes Stretch-Kleid, das sich erregend um jeden Muckimaedelkörper schmeichelte, der damit bekleidet war --- und das waren einige.

Auch in diesem Fall ist es nicht schlimm. Im Gegenteil: Fans wie mir wäre ja so der Anblick eines sensationell kaschierten Muskelmaedelkörpers verwehrt geblieben, hätte es dieses Minimal-Teil nur an einen der beiden Buff Bodies geschafft oder hätte der Schneider nur eins davon genäht. Sowohl der Amerikanerin wie auch der Italienerin steht dieses geschlitzte Minikleid so gut, dass es für meinen eh schon viel zu hohen Blutdruck sicher nicht das Ideale ist. Und trotzdem kann ich meine Augen nicht wenden ...

Zuerst Jennifer, dann Mava - viel Spaß damit!




   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...