Samstag, Februar 07, 2015

Wings Of Strength - der Anfang vom Wandel zum Guten?


San Antonio - klar, Hauptstadt des Bexar-County in Texas. Ein Ort mit einer einst auch starken deutschen Einwandererschaft. Heute kann man am River Walk von "Sa'Antone" eine köstliche Margarita (oder zwei, eine allein reicht nicht!) schlürfen und dazu, davor oder danach eine Portion herzhaftes Chili verputzen. Immerhin eine dieser nach dem heiligen Antonius von Padua benannten Stadt zugeschriebene kulinarische Erfindung, in welcher sich Amerikanisches und Mexikanisches prächtig verbinden, wie ja auch in der Tequila-basierten Margarita. 

Die Basketball-Fans kommen wegen der San Antonio Spurs, die immerhin im vergangenen Jahr die NBA-Meisterschaften für sich entschieden haben - zum fünften Mal. Die Freunde von Museen finden ihren "Stoff" in zig Einrichtungen wie dem McNay Art Museum bis hin zum doch eher rustikaleren Buckhorn Saloon & Museum; überhaupt gibts für Cowboy-Fans einiges rundherum zu erkunden. Historisch Interessierte werden sich zudem wohl den noch erhaltenen Überbleibseln der Alamo-Festung zuwenden, die als das Symbol der texanischen Revolution gilt (die übrigens vor ziemlich genau 180 Jahren begann).

Nun, die Rinderhirten und die Alamo-Kämpfer wie Davy Crockett dürften erstaunt ihre großen Hüte beziehungsweise ihre Pelzmützchen auf dem Kopf nach hinten rücken, sähen sie, was da für den Sommer 2015 angekündigt ist: "Wings of Strength" nennt sich das. Und es ist eine Show explizit auch und gerade für Bodybuilderinnen. Für Maedels mit wirklich ordentlich Muskeln.

Ist das damit ein Wandel hin zu dem Gedanken, dass über die Schiene eines solchen Sponsors die IFBB als  wichtigster BB-Verband den von Fans wie dem Unterzeichneten angebeteten "richtigen" Muskelmaedels ein Show- und Wettkampf-Refugium bietet? Bekanntermaßen hätte ja mancher IFBB-Funktionär die supermuskulösen Ladies lieber heute als morgen "draußen". Aber wenn es ein anderer macht und die ganze Sache organisiert und finanziert - so f... what? 

Immerhin fanden ja schon bei IFBB-Events solche Wings of Strength-Nummern statt. Etwa in Chicago, Tampa und Omaha. Aber es wird derzeit für San Antonio getrommelt. Von Sheila Bleck über Melody Spetko und Alina Popa (ist auch derzeit Werbefigur von Wings of Strength, siehe Screenshot unten) bis hin zu Emery Miller (die sich ja schon sehr explizit für eine eigene von Frauen geleitete FBB-Sache ausgesprochen hat).

Okay. Was steckt dahinter? Dazu ein Zitat von der natürlich schon vorhandenen Website wingsofstrength.net: "Die Gründer, Jake und Kristal Wood, lancierten Wings of Strength im Jahr 2011, um sicherzustellen, dass es hinlänglich Gelegenheiten zu Bühnenauftritten für Frauen gibt, um Bodybuilding Pro-Wettkämpfe auzutragen. Wings of Strength bemüht sich, alle Athletinnen zu unterstützen und alle Athletinnen, die an einer Wings of Strength Show teilnehmen. Wings of Strength ist derzeit der Flagship Sponsor [also der Sponsor, unter dessen Namen man die Veranstaltung vermarktet - mattmuscle] von zwei jährlich ausgetragenen Shows inklusive der Chicago Pro- und Tampa Pro-Shows. 2014 hat Wings of Strength auch die Omaha Pro gesponsert. Wings of Strength führt im Jahresverlauf auch Fitness Foto-Shootings und verkauft diese Fotos via Monatsmitgliederschaften auf www.wingsofstrength.net. 100% von den Erlösen dieser Website werden dazu reinvestiert, um landauf, landab Pros Shows zu sponsern."

2013 begrüßte man bei Wings of Strengths als Special Guests Muskelmaedels wie die sechsmalige Ms. Olympia, Cory Everson, und die achtmalige Ms. Olympia, Lenda Murray. 2014 waren dann die viermalige Ms. Olympia, Kim Chizevsky, und Lenda Murray Ehrengäste. Natürlich findet sich Wings of Strength bei Facebook, YouTube und Twitter.

Yes, well. Also alles ganz altruistisch? Klingt für meine teutonischen Ohren irgendwie unamerikanisch. Aber sei's drum: Vielleicht steckt hier ja die Chance, dass jemand außerhalb der IFBB sich um die bei diesem Verband missliebigen FBB-Wettkämpfe kümmert, die aber im Rahmen von IFBB-Turnieren veranstaltet werden. Vielleicht kann so das Wettkampf-Frauenbodybuilding überleben? Und wenn's so ist, dann kann damit auch der ein oder andere auch Geld verdienen. Meinen Segen hat er. 

Nun, es wäre dem Sport zu wünschen, ob nun mit oder ohne IFBB. Jedenfalls wäre ich im August gern in San Antonio - nur ist das damn far away und Texas so sheyzze groooooß... 


      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...