Dienstag, Juni 02, 2015

"Hilfe, ich bin entdeckt" - die Angst der Muskelmadel-Fans: ein paar Gedanken ...


Muskelmaedels mit superharten, venen-
überzogenen und mächtig ausgebildeten
Armen -- doch, doch, da steht mancher
drauf. Zum Beispiel ich. Hier Lisa Cross,
die in den USA grad einen großen
Wettkampf gewonnen hat: congrats!!!

Schmoes - so bezeichnete vor Jahrzehnten die ehedem legendäre Bodybuilderin Pillow Muskelmaedelliebhaber wie mich. Schmoe ist jiddisch und heißt soviel wie Depp. Gemeint war in dem Zusammenhang das aus Sicht der starken Ladies mitunter nervige, ja sicher mitunter auch schmierig wirkende Gehabe, das durchaus unerwünscht voyeuristische Züge trug (und trägt). Warum? Nun, diese Vorliebe war seinerzeit alles andere als socially acceptable. Also blieb nur das heimliche Ausleben, das aus mehr oder minder großer Distanz ausgeübte Anhimmeln, Bilderknipsen und Filmchendrehen. Denn: Man stelle sich vor -- Männer, die auf Frauen mit Muskeln stehen ...

Heute ist alles besser: Im Internet gibts muskulöse Weiblichkeit an allen Ecken und Enden, längst entwickeln sich Dinge wie Crossfit zu allgemeinen Trends, weibliche Promis protzen mit Sixpacks (um mal nur ein paar Dinge zu nennen). Und angesichts von alledem mehren sich auch die Stimmen derer, die da sagen, das mit der Vorliebe für muskulöse Frauen sei längst kein Aufreger mehr.

Hm. Fragt sich nur, warum ich dann immer wieder Zuschriften von Leuten erhalte, die das genau anders herum erleben. So auch dieses Schreiben, das den Anlass dieses Postings bei muskelmaedels.blogspot.de bildet und dessen Inhalt im nächsten Abschnitt wiedergegeben sei:

Im Fall des betroffenen Briefschreibers kam
bei seinen Freunden via Facebook heraus, dass er Bodybuilderinnen mag und ergänzend auch noch solche, die super definiert sind, so dass man alle Venen unter der Haut und auf den Muckis gut erkennen kann. Und eben dieser Leser weiß nun nicht, wie er die für ihn peinliche Situation handhaben soll. Fühlt er sich doch irgendwie "entdeckt", "entlarvt" und wohl auch ausgegrenzt. Zudem mögen seine Freunde und Bekannte keine Muskelmaedels, ja sie finden sie sogar abstoßend. Wie sich also in so einer Situation verhalten?
 

"Unmännlich", wer auf so was
"Unweibliches" steht? Okay ...
bin ich eben unmännlich!

Nochmals "hm". Ich bin nun kein Psychologe, kein Anwalt, kein Mediator und auch kein Pfarrer. Was ich aber bin: Jemand, der sich als vom selben Spleen Befallener, ja mitunter Getriebener oider Geplagter diese Situation gut ausmalen kann und solch eine Szene in der Form auch nicht erleben will. Aber als älterer Mensch habe ich auch eine gewisse Leck-Mich-Einstellung entwickelt, um es mal populär-vulgär auszudrücken. Will heißen: Wer alles andere an mir bislang akzeptiert hat und mich nun nur deswegen nicht mögen sollte, der soll mir mal den Buckel runterrutschen!

An dieser Stelle folgt das, was ich als Antwort gegeben habe, auf dass hier bei Muskelmaedels vielleicht eine Diskussion in Gang kommt und es manchen anderen Betroffenen hilft oder auch eine praktische Anregung fürs entsprechende eigene Handeln gibt:


"Sich zu fühlen als sei man "entlarvt" etc.: Das kann ich sehr gut nachfühlen, das geht mir ähnlich (und ist einer der Gründe für den Blog). Dazu mit allem Vorbehalt das Folgende, da ich weder deine Lebenssituation kenne noch weiß, wie deine Freunde "ticken":

Erst einmal würde ich an dem Thema gar nicht groß rühren und mich auch nicht großartig verteidigen wollen. Ich würde statt dessen versuchen, das getrost an mir "abtropfen" zu lassen. Sinngemäß nach dem Motto: "Ja und? Wir leben 2015 und nicht 600, 700 Jahre früher zu Zeiten der Inquisition! Und die sexuelle Revolution ist auch schon fast 50 Jahre alt!"

Sprich: Ganz normal verhalten.
 

Nicht provozieren lassen, sonst bohrt mancher nur tiefer, weil er da eine Schwachstelle vor sich hat.Das ist nun nichts Geplant-Böses, sondern entsteht oft aus der Situation heraus und ist voll menschlich. Hier hilft souveränes, selbstsicheres Auftreten. Lässt du somit erst gar nicht zu, dass da jemand eine Schwachstelle in deiner Vorliebe sieht, weil du dich nicht reizen lässt, dann wird's auch für den ein oder anderen Spötter uninteressant. Denn er sieht ja nun, dass sein Spott nicht greift. Also lässt er es!


Just wow!!!!

Wenn dich --- falls überhaupt! --- einer drauf anspricht, mit den Schultern zucken, sage "Ja, gefällt mir. Und?"
Und - möglichst locker - auf ein anderes Thema umlenken.Wenn dann einer bohrt, sagen: "Sag mal, hast du nix Wichtigeres im Kopf? Es ist, wie es ist!" Noch mal: Möglichst locker agieren und selbstbewusst.
Und gegebenenfalls auch mit etwas gespieltem Desinteresse, so, als sei das komplett marginal. Ist es ja auch! 2. Motto: So what?

Vielleicht auch mal das Ganze augenzwinkernd kontern - guckst du hier beim alten Kurt Tucholsky:
http://www.textlog.de/tucholsky-wider-die-liebe.html

Himmel Herrgott, es geht ja darum, dass sich ein Erwachsener des einen Geschlechts für andere Erwachsene des anderen Geschlechts interessiert, auch wenn deren Körperbau komplett aus der Reihe des Mainstream-Üblichen fällt.

Und?

Ich muss mein Faible für muskulöse Frauen nicht an die große Glocke hängen (das tue ich auch nicht), kann da jedoch nichts Verwerfliches daran finden. Solange es da um etwas geht, bei dem Erwachsene in gegenseitigem Einvernehmen agieren, ohne dass dabei eine der Parteien zu Schaden kommt (geistig wie körperlich), so lange geht das Außenstehende nichts an. So wie auch alle anderen auf freiwilliger Basis beruhenden, einander nicht schadenden Sex-Sachen zwischen Erwachsenen.

Wichtig scheint mir auch zu sein: Es sind ja deine Freunde.
Und die kennen doch auch deine anderen Seiten, für die sie dich schätzen.
Zählt das nichts mehr?
Nun lernen sie eben noch eine Facette von dir kennen.
Noch mal: So what?



Ah ja, unsexy, sicher ... warum
nur könnte ich dann aus der
Hose hüpfen, wenn ich so einen
Prachtpopo wie bei diesem
Muskelmaedel sehe???

Mag sein, dass der ein oder andere sich nun komisch vorkommt, weil er eine "unbekannte Seite" an einem Freund/Kumpel/Kollegen/Bekannten/Verwandten entdeckt hat.
 

Ja und?
 

Was meinst du denn, wieviele Freunde und Bekannte ebenfalls solche der Außenwelt unbekannten Seiten haben?
Sind sie / bist du deshalb weniger wert?
Bist du deshalb weniger loyal deinen Leuten gegenüber als vorher?
Sicher nicht!

Ja, und wenn das alles nicht fruchtet und du doch über deine Vorliebe diskutieren musst:
Dann würde ich schon drauf hinweisen, dass du deshalb nichts gesagt hast, weil du es
a) als marginal und als nicht groß diskussionswürdig angesehen hast
und
b) weil du schon etwas Angst vor Missachtung und Spott hattest.

Ist ja auch mal etwas, über das mancher nachdenken sollte, wenn er über andere und ihre Macken/Marotten/Spleens/Vorlieben gedankenlos hetzt.

Eins noch:
Wer dir deshalb die Freundschaft aufkündigt, hat meiner Ansicht nach nicht begriffen, dass richtige Freundschaft erst dann beginnt, wenn's mal einem oder gar beiden wehtut. Alles andere ist Schönwetter-Freundschaft. Der oder die ist es dann auch nicht wert: Entweder sie akzeptieren dich mit all deinen (in meinen Augen harmlosen) "Details"oder nicht.

Immer dran denken - die anderen beanspruchen genau dasselbe ja auch für sich."

Soweit meine Antwort (für diesen Beitrag leicht tippfehler- und umbruchkorrigiert und an zwei, drei Stellen sprachlich präzisiert).

Ergänzt sei das noch darum: Keiner von uns hat sich dieses Faible, diesen Fetisch freiwillig ausgesucht. Es ist halt so, dass wir ihn haben!

Zudem bewertet mancher
"erwischte" Schmoe aus Angst vor der Scham meiner Ansicht nach die Bedeutung wohl zu hoch, die die anderen Leute dieser neuen Erkenntnis über diesen Teil des Wesens ihres Freundes/Kumpels/Kollegen/Verwandten beimessen (ich liebe Genitivketten!). Mag sein, dass man sich unter Umständen etwas Spott anhören muss.  Aber wer sich da nicht provozieren lässt, sondern so cool bleibt wie Steve McQueen, der hat es dann auch wohl hinter sich. Denn dann haben die anderen längst was anderes gefunden, das wichtiger ist.  

Und: Jeder Schmoe möge sein Faible für Muskelmaedels genießen. Das Leben ist zu kurz, um sich dann beim finalen Einsteigen in die Kiste mit dem Gedanken zu plagen: "Hätte ich doch bloß mal, als ich noch konnte ..."
Muskelmaedels sind nicht
erotisch --  ja nee, iss klar.
Glaubt es nur weiterhin,
dann bleibt die ganze
Pracht für mich allein ...

Kommentare:

  1. Anonym8/6/15

    Hatte diese Diskussion auch mit einer Bekannten. Als sie mich fragte, warum mir das gefällt, hab ich es ihr erklärt. Sie konnte mich jedoch mit diesem Thema nicht in Ruhe lassen. Erst als ich sie bat, mir ein entsprechendes Gesetz zum Verbot zu nennen, konnte sie es nicht. Damit war die Sache gegessen und sie fragte nicht mehr nach.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anonym8/6/15

      Wie hat denn die Erklärung gelautet warum du FBB magst ?

      Löschen
  2. Anonym8/6/15

    Wie war denn die Erklärung warum du FBB magst ?

    AntwortenLöschen
  3. Anonym9/6/15

    Das fing bei mir im Kindergarten (ca. 1978/79) durch meine Erzieherin an, die zwar keine FBB war, aber einen doch recht imposanten Bizeps hatte. Hatten ein Ritual: Durfte leicht Boxen (als 4-jähriger) und danach gab es noch ein kurzes "Posing" sowie noch kürzeren Bizeps-Worship.(persönliche Geschichte).

    Erzählte Variante: Ist seit meiner Kindheit so.

    AntwortenLöschen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...