Samstag, Februar 25, 2017

Letzter Wille? Frau mit Brille?
Mit Muckis? Aber immer!

Alina Popa trägt Brille und Muckis
und viiiiiiiiel Sex Appeal!
Brille und Muckis und Frau --- ich könnte dazu jetzt schreiben, dass ich vor meiner Tastastur sitze und beim Blick auf entsprechende Bilder gerade darauf warte, dass mir der Hosenstoff wegfliegt. Aber da ich ein sittlicher und anständiger Mensch bin, lasse ich so etwas Anstößiges natürlich nicht über die Tastatur in die Welt hinaus, wie könnte ich auch nur auf die Idee dazu kommen?  

Brandi Mae Akers, immer sexy!
Liebe Kinder: Es war einmal eine Zeit, in der es für eine Frau etwas ganz, ganz Schlimmes war, eine Brille zu tragen. Denn das wurde immer als extrem unsexy empfunden. Galt es doch als Garant dafür, dass die so ausgerüstete Frau als das wahrgenommen wurde, für was eine Brille damals das Symbol war - als Blaustrumpf, wie man eine solche Frau früher nannte. Also als eine weltfremd-vertrocknete, nur auf Bildung bedachte Frau, die das Opfer von übersteigertem Intellekt war. Einem Intellekt, der sich auf Kosten der Körperlichkeit und der weiblich-sinnlichen Selbstwahrnehmung entwickelt hatte. 

Nun mal Victoria Dominguez mit Gläsern ...
Folgerichtig schrieb man damals (unausgesprochen) das Tragen einer Brille in jungen Jahren stets dem Umstand übersteigerten Lesens zu, weil das als augenschädigend empfunden wurde. Hm. Einschub: in meinem Fall war es, jenseits des von wem auch immer Ererbten, weniger das Lesen als solches als vielmehr das dabei benutzte miserable Licht, das mich schon als Teenager zum einzigen Brillenträger in einer Familie von lauter Habichtaugen machte. 

Hier zeigt's Jana Linke-Sippl...

Nun mag das mit dem vielen Lesen stimmen oder auch nicht (als alleinige Ursache tut es das sicher nicht, da bekanntlich viele Leute ja angeborene Augenfehler haben, die in früheren Zeiten mangels Geld und Möglichkeiten einfach unberichtigt geblieben sind) - Tatsache aber ist, dass man dem vielen Lesen bei Frauen einen Bildungsgrad zuschrieb, den man(n) als unweiblich und damit unattraktiv empfand. 

Jessica Lynn
Warum? Die kluge Frau galt wie heute die muskulöse latent als Bedrohung des Mannes, ungeachtet der Tatsache, dass es durch die Geschichte hindurch natürlich jede Menge höchst kluge und gebildete und fraglos auch (dennoch oder gerade deshalb) sinnenfrohe Frauen gegeben hat. Aber es geht hier um Wahrnehmungen oder Perzeptionen, wie die Soziologen sagen: Nicht umsonst ist es ausgerechnet Marilyn Monroe, die in der Filmsatire "Wie angelt man sich einen Millionär?" so blind ist wie ein Stockfisch und ihre Brille immer nur anzieht, wenn's möglichst niemand sieht ...

Maria Carolien Wattel
Tja - heute ist es anders, zumindest etwas. Und mehr in Europa und Asien als in Nordamerika, wo man immer noch lieber zu Kontaktlinsen greift oder gleich zum Augenlasern geht. Längst hat freilich auch dort die Optikindustrie erkannt, dass Brillen kleidsam sein können, sonst hätten sich Stars wie Jennifer Aniston, Brad Pitt oder Kevin Costner oder auch hierzulande Götz George nie privat mit derlei auf der Nase aufnehmen lassen. Und Jean-Claude van Damme hat nie einen Hehl aus seiner starken Fehlsichtigkeit gemacht und bewiesen, dass das Brillentragen physische Aktivität nicht torpediert (vielleicht lag's ja genau daran, dass seine von Whittni Wright verkörperte, kleine Filmtochter in dem Action-Film "Sudden Death" auch eine Brille getragen hat?)

Roxanna Harte
Und bei Frauen können Brillen voll sexy sein können, wenn sie den Typ ihrer Trägerin betonen und nicht einfach nur als häßliches Ding auf der Nase wahrgenommen werden. Und das machen sich auch immer mehr Damen zunutze. Auch solche mit Muskeln, wie die beigefügten Bilder zeigen. Und --- oh ---beinahe wäre jetzt das mit der Hose ...

Und wieder Maria Wattel ---
Mann, Mann, Mann!
 Warum ist das heute so sexy, gerade bei Muskelmaedels?

Jen Scarpetta
Nun, aus meiner Sicht ist das ein Spiel: Hier die Muskeln, da die Brille, die irgendwie einen Akzent aufs Geistig-Gebildete setzt, auf das Ausgeliefertsein gegenüber der starken Lehrerin, Chefin oder Krankenschwester. Das damit ebenso Assoziationen diesbezüglicher Überlegenheit weckt wie es vielleicht auch eine Art Schulmädchen-Charakter betont. Und wie gesagt: wenn dazu pralle, starke Muskeln kommen und das alles gekonnt präsentiert wird - hui, hui, hui!

Denise Masino - man spürt die Hitze ...
Eine der ersten, die damit perfekt umgegangen ist (beziehungsweise bei der ich das wahrgenommen habe), ist Alina Popa, die in diesem Blog keinem Leser wohl groß vorgestellt werden muss. Tatsächlich wurde ich das erste Mal auf sie aufmerksam durch ein (infolge Daten-Crash leider verlorengegangenes) Bild, das sie mit damals kurzem und blondiertem Haar über ihrem schönen Gesicht beim Vorführen ihres mächtigen Biceps' zeigte - mit Blick über eine Brille hinweg. Ich hing sofort am Haken. Ich habe das bei diversen Begegnungen selber erlebt, wie nett-kokett sie mit der Brille spielen konnte.

Annie Riviecchio
Inzwischen habe ich ein paar andere Bilder gefunden, die Muskelmaedels mit Brille zeigen, auf denen die Abgebildeten die Gläser zum Teil sehr, sehr gekonnt zur Inszenierung ihrer Muckis - äh, oh, Jesses, da fliegt sie hin, die Hose ... 

So hätte ich mir das gewünscht ...
Das Foto ist von Robby Brand - ich hoffe, er
sieht es mir nach, dass ich das für diesen
Zweck stibitzt habe!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...