Freitag, Juli 13, 2012

Comic-Heroine - so, wie's sein soll!


Pamela Anderson: Liebe Kinder, es war einmal eine Kanadierin, die war seeeeehr sexy und erfolgreich. Sehr blond, sehr gut anzusehen in roten Spandex-Badeanzügen. Und sehr selbstironisch (was ich immer gern habe). Sie drehte unter anderem auch einen Film, in dem sie eine mit fetten Magnum-Pistolen bewehrte, Motorrad-fahrende Amazone darstellte. Und hier haben wir nun ein Bild, wie's ausgesehen haben könnte, wenn die von "Pam" gespielte "Barb Wire"* RICHTIG Muskeln gehabt hätte ...

*Barb Wire: Das ist ein amerikanisches Wortspiel. Das kann für den Namen Barbara Wire stehen, ist aber auch ein Slang-Ausdruck für "Stacheldraht" (= "barbed wire". Die männliche Version wäre dann "Bobwire", so sagt man im U.S.-amerikanischen Westen nun mal dazu). Wobei Barb Wire hier zuerst für eine sehr kurzlebige Comic-Reihe aus den 1990er Jahren steht. Die Fachwelt für die Bildergeschichten rechnet diese Serie zu den Superhelden-Stories. 


Freilich mit einer sehr ungewöhnlichen Hauptfigur: Barbara Kopetski alias Barb Wire (wegen des Tattoo am Oberarm), eine Kaschemmen-Wirtin und Gelegenheits-Kopfgeldjägerin aus einer ausgebombten Stadt namens Steel Harbor. Wie es sich für eine Halbweltheroine gehört, kommt Barb Wire immer in männermordendem Outfit. Im Comic hauteng und auch mal bunt, waren das im Film Netzstrümpfe und kniehohe schwarze Boots. Schwarze ellbogenlange Lederhandschuhe. Schwarze, auf Minimalmaß geschnürte Ledercorsage. Schwarze Lederjacke. Und dazu aucn noch eine Spiegelbrille: lechz, sabber...


In diesem Endzeitszenario spielen außerdem Hardrock und jede Menge schräge Vögel eine Rolle. Der Film wiederum folgte dem Plot von --- Casablanca (!): Es geht also um die Flucht von Widerständlern in die Freiheit, darunter einer, für den sich Barb Wire mal interessiert hat. Clevere Idee. Was weder das Comic noch den Film zu einem Bombenerfolg machte, leider...


Nun, hier haben wir eine an Pam Andersons Darstellung angelehnte, exzellent ausgeführte Neuinterpretation, gezeichnet von dem Franzosen Stef, der auch schon unter dem Alias "Hardbodies" veröffentlicht hat. Und unter dem Namen ist er auch samt seiner übrigen Comic-relevanten Zeichnungen und diverser Fotos
an der Stelle hier zu finden.    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...