Donnerstag, Mai 08, 2008

Eindrücke von der FIBO

Manchmal dauert’s ein bisschen. Also, hier kurz ein paar – durchaus subjektive – Eindrücke von der FIBO in Essen, beziehungsweise von meinem Tag dort.

Tja, was soll man sagen? So wie früher ist sie nicht mehr, wo noch viel mehr FBB live on stage zu sehen waren, wo eine Anja Schreiner noch die Conferencière gab und sowohl Fitness-Maedel- wie auch Bodybuilding-Wettkämpfe auf der Bühne stattfanden.

Heute muss man sich durch die ganzen Hallen voller fraglos notwendiger Trainingsgeräte und Rekonvaleszenz-Apparate quälen, bis man dann in Halle 10 und 11 ankommt, wo es dann vergleichsweise eng zur Sache geht, oder besser gehen sollte. Denn das ist dann eher mau. Die Bühne ist klein und, wie ich finde, schlecht einsehbar, auch wenn der vom Frühstücksfernsehen stammende Sportmoderator seine Sache inzwischen weit besser, routinierter und auch gründlicher informiert macht als noch vor einigen Jahren. Die Fans von männlichen Bodybuildern kommen fraglos auf ihre Kosten. Die von Muskelmaedels weniger. Die sind da im Vergleich selten zu sehen, Helle Nielsen war da mal eine Ausnahme.

Die Messeleitung – wie übrigens auch Zeitungsmacher, TV-Leute und andere – setzt zusehends auf Fitness-Maedels, nicht, weil deren Lebensweise gesünder und frei von irgendwelchen Mittelchen wäre, sondern weil sich das im Mainstream besser vermarkten lässt. Zumindest kommt mir das so vor. Und so sieht man heute eine hochgewachsene Ungarin, die früher über Spitzen-Bizepsmuskeln verfügt hat. Heute ist sie immer noch fraglos topfit und im Besitz einer gertenschlanken Figur, hat sich aber bis zur Unkenntlichkeit operieren lassen. Ein Trend, der bei vielen Maedels, vor allem aber im Fitness-Feld zu sehen ist, der mir aber nicht um jeden Preis gefällt. Ich will keine Barbie-Puppen-Gesichter!

Was alles nicht heißt, dass es keine Muskelmaedels gegeben hätte. Wer die auf der FIBO sehen will, muss zu den Ausstellungsständen, vor allem die der Nährstoffbranche, gehen und sich auch im Publikum umsehen. Denn hinter den Theken der Stände standen, und im Publikum liefen einige ansehnliche und muskulöse Damen herum, allen voran Alina Popa (dazu demnächst mehr). Auch gaben sich unter anderem Regiana da Silva (sexy wie immer), Helle Nielsen, Desiree Dümpel, Paloma Parra und Melina Tevilova die Ehre. Natürlich war auch Nicole Pfützenreuter zu sehen – aus meiner Sicht erfreulicherweise erblondet und zudem in einem roten, hautengen Stöffchen, das ihre dank off season weiblichen Vorzüge bestens konturierte.

So. Anbei ein paar Fotos zur allgemeinen Freude.

1 Kommentar:

  1. Anonym12/5/08

    Hi mattmuscle,

    es gab schon lange keine Kommentare hier. Deswegen will ich mich mal bei Dir für den tollen Blog bedanken. Es ist jeden Tag ein Pflichtbesuch und ich hoffe Du machst weiter so.
    Bin schon ganz gespannt, was Du demnächst von Alina postest.
    Viele Grüße
    nzfan

    AntwortenLöschen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...