Samstag, Oktober 18, 2008

Nachtrag: Alina, der Titel, der Reporter ...

Da sitzt man nun und schreibt über seine Liebhaberei, ja, ich sage es richtheraus, seinen Fetisch. Nämlich das Ding mit den Muskelmaedels. Und man fragt sich immer wieder mal, ob man denn nun einen an der Klatsche hat. Ob überhaupt all das Geschreibsel, all die Gedanken von größerer oder (meist) minderer Tiefe, ob also all meine Worte resonanzlos im Daten-Nirwana des Internet verhallen.

Umso mehr freut man sich, wenn mal jemand reagiert – sei es per Mail, per Kommentar oder durch ein paar nette Worte. So, wie es in diesem Fall ein Muskelmaedel tat. Die Rede ist von Alina Popa. Die kennt man ja: Die frisch gekürte Gewinnerin der diesjährigen IFBB-Meisterschaft in Spanien -- hier ein Foto vom vergangenen Jahr, damals noch in blond und burschikos-kurzhaarig:










Sie bedankte sich ganz lieb für meinen Text (gern geschehen, steht eins tiefer) und schickte mir ein paar Sätze zu Michael Graeter. Genau, der einstige Star des Boulevardjournalismus (früher hieß so was in vulgo, aber dafür eindeutig und klar Klatschreporter. Was nix Schlechtes ist - das muss man erst mal können: hartes Brot!). Derselbe geriet nun Anfang des Jahres leider in personam und das auch noch unliebsam in die Schlagzeilen und dann ein Zwei-Drittel-Jahr wegen einer unklaren Rechtssache in diverse Justizverwahranstalten (oder so). Also hinter Gitter.


Etwas, das er nun selber mit typischem Verve, genauer Beobachtungsgabe, dem ihm eigenen Humor und einem ordentlichen Schuss Selbstironie für einen Artikel verwertet hat. Sehr lesenswert. Das kann man hier auf der Website vom »Süddeutsche Zeitung Magazin« näher erkunden.

So muss das sein, wenn man ein Reporter ist. Ich weiß das – sonst hätten all die Leute, die das hier lesen, hier gar nichts zu lesen. Wobei sich die Frage aufwirft, wer überhaupt ... – aber das hatten wir ja gerade.

Nun, also, Alina schreibt (ich habe als artiges Kerlchen natürlich gefragt, ob ich’s zitieren darf):


»Michael Graeter ist ein lustiger Kerl. Er besucht uns manchmal, er lebte 2 Jahre hier nahebei in unserer Nachbarschaft, und es scheint, als wolle er wieder hierher zurückkehren. Ich hatte keine Ahnung, dass er so berühmt ist, bis er diese Gefängnis-Sache im letzten Jahr hatte. Nur für die Akten: Er mag meine Kokosnuß-Kürbis-Suppe... Aber in diesem Jahr bereitete er mir eine nette Überraschung. Vor 2 Wochen absolvierte ich ein Gastposing in einer Meisterschaft hier in der Nähe von Zürich, und er kam, um mich zu sehen.«

Die Aussage der zuletzt stehenden sechs Worte kann ich nur allzugut nachvollziehen. Und das Suppenrezept hört sich auch für einen Steak- und Salat-Menschen wie mich interessant an. Jedenfalls schickte mir Alina Popa diesen schönen Schnappschuss, der sie mit Michael Graeter zeigt: Beide strahlen um die Wette. Weil das erstens ein fröhliches Bild ist, weil ich zweitens auch mal gleich mit zwei Berühmtheiten auf einem Bild pranzen kann, weil man drittens die Super-Armmuckis von Alina sieht – ja, wegen alldem wollte ich das der Welt nicht vorenthalten:

Falls es die Welt interessiert --- aua, wer haut mich denn da?
Ist ja gut, ich hör auf.

Sowohl mit dem Jammern als auch mit dem Schreiben. Letztgenanntes aber nur für heute. Um mit Paulchen Panther zu reden: »Ich komm’ wieder, keine Frage ...«

Kommentare:

  1. Hey Mattmuscle!
    Ein sensationeller Blog Deinereiner!
    Dickes Muskelkompliment für Dich aus Frankfurt!
    Doch warum will denn keiner mal Kommentare schreiben?
    Ich fange mal an, auch wenn ich Big-Alina noch nie persönlich getroffen hab.

    Sag mal, was wurde eigentlich aus unserem uralten Muskel-Kriegskameraden Hydraulix, der immer die ganzen Passwörter für uns knackte?!
    Grüße aus Frankfurt! MarcusAurel

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marc Aurel,

    vielen Dank für die netten Worte!

    Warum so wenige Kommentare? Wüsste ich auch gern! Solche Äußerungen der Leser/User wären ja Kritik, Motivation und Richtschnur in einem.

    Hydraulix ist - glaube ich zumindest - beruflich völlig eingespannt und kann daher die Zeit für seinen (und unseren) Spleen nicht so erübrigen.

    AntwortenLöschen
  3. Anonym24/10/08

    Hi Matt,

    bin regelmäßig in Deinem Blog, mach weiter so!!!

    Deine Berichte von Treffen mit den starken Damen find ich klasse und auch frei erfundene Treffen - solange sie halbwegs realistisch sind.

    Viele Grüße
    Ruhrgebietsler

    AntwortenLöschen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...