Samstag, März 16, 2013

Dies und das - aber immer Muckis...

Heute gibt's an dieser Stelle bei muskelmaedels.blogspot.de einfach mal unsortiert ein paar Dinge, so, wie sie mir einfallen. Aber selbstverständlich alles Dinge, die mit unserem Lieblingsthema der muskulösen Frau zusammenhängen. Zum Beispiel Business-Outfit, Brille und Muckis - die Kombination lässt mich hecheln... 



Anyway. Fangen wir an (das heißt, ich tue das):

Fast zwölf Jahre lang war "freya magazine" eine der ersten Adressen zum Thema Frauenbodybuilding - sofern man denn die französische Sprache verstand. Der Betreiber Lothaire hatte - um mal ein Klischee zu bemühen - den Finger immer am Puls: Er interviewte die Muskelmaedels, er veröffentlicht Einschätzungen von diesem und jenem Wettkampf, er schrieb über Künstler, die sich in ihrer Arbeit mit der Dastellung von Frauenmuskeln befassten. Nun, die Vergangenheitsform steht hier deshalb, weil die Seite abgeschaltet ist - ich zitiere: 
"FREYA a fermé ses portes. Merci à celles et ceux qui ont soutenu le site durant toutes ces années.
Bonne chance à toutes et à tous.
Cordialement,
Lothaire"

Da bleibt nur zu hoffen, dass es Lothaire gut geht und dass er nicht aus schwerwiegenden gesundheitlichen Gründen mit seiner Arbeit an dieser liebevoll gemachten Website hat aufhören müssen. Noch ein Zitat, diesmal Paulchen Panther: "Heute ist nicht alle Tage – ich komm' wieder, keine Frage" - ich fände es klasse, wenn Lothaire wieder etwas Ähnliches wie sein freya magazine aufmachen würde. So lange wünsche ich ihm "bonne chance!" und sage "merci beaucoup!" Vielleicht liest er's ja ...

Nachtrag 12. April '13: War wohl nur eine zeitweilige Pause. Jedenfalls ist das Magazin von Lothaire derzeit wieder am Start - Gott sei Dank! 


Tja. Da habe ich ein Bild von Amerikas first lady Michelle Obama veröffentlicht, im Zusammenhang mit meinem posting über Beyoncé Knowles (steht ein paar Etagen tiefer). Anschließend war ich einige Tage beruflich unterwegs, ohne Zugang zu einem Web-Account (ab und zu gibt's so etwas noch). Und dann spähe ich endlich mal wieder auf meine Seite - und sehe: Das Bild der first lady ist weg! Ein Wunder! Es ist ein Wunder geschehen! Einerseits ist das witzig, weil es zeigt, wer alles bei mir auf die Seite guckt. Auf der anderen Seite lächerlich, weil ich definitiv nichts Negatives über Ms Obama geschrieben habe (und das auch gar nicht vorhabe), sondern nur darüber, wie manche pseudokritischen Klugsch**ßer sich hier in Deutschland über ihre angeblich viiiiel zu muskulösen Arme ihre Mäuler zerrissen haben. Wobei Ms Obama fraglos fit und sportlich ist, aber auch bei trainierten Frauen sehen Arme mit ausgeprägter Muskulatur dann doch anders aus. Finde zumindest ich. Also, eher so:


Apropos muskulöse Arme. Da hat im Zusammenhang mit dem Beyoncé-Knowles-Beitrag jemand auf dem E-Mail-Weg gefragt, ob es auch auch sichtlich ausgeprägte, starke, aber nicht so massive Frauenarme gebe wie die von mir als Beispiele abgebildeten. Kurz nachgedacht, dann geantwortet: "Aber sicher, schau doch gelegentlich mal wieder bei muskelmaedels.blogspot.de vorbei." Als Beispiel für diese nachgefragte schlanke Muskulosität sei die umwerfende Britin Yvette Shaw angeführt, dem ein oder anderen als eine der Teilnehmerinnen der Game-Show "Gladiator" bekannt, heute eine erfolgreiche Fitness-Trainerin und demnächst mit dabei in einem Bollywood-Film. Sie ist sozusagen das Model dieses Postings. Yvette Shaw hat gertenschlanke Arme mit sensationell ausgeprägten, zum Niederknien und Anbeten einladendenden Bizeps-Muskeln. Das habe ich mal in der Collage herausgearbeitet, die jetzt zu sehen ist:

  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...