Freitag, Februar 01, 2013

Der Kuss. Der Bizeps => Der Kuss des Bizeps': Wie es die Muskelmaedel-Fans gern hätten ...


Nachdem sie ihn über eine ihm unerträglich lang scheinende Zeitspanne hingehalten hat, erhört sie schließlich das fast schon flehentliche Bitten des Kerlchens, das sie da mit weit aufgerissenen Augen anstarrt, im Blick soviel Ehrfurcht wie vor einer Göttin. Und dann ist er da. Der Moment, in dem sie mit überlegenem Lächeln in Positur geht und ihm "die Muskeln zeigt". Präziser formuliert: Vor allem geht es um die Muskeln ihrer Oberarme. Um deren imposantes Ausmaß, um deren scharf ausgeprägte Kontur. Und darum, wie diese beiden Kraft-Hügel zusammen mit ihrer Ausstrahlung von ihrer weiblichen Überlegenheit künden. Davon, dass sie mit ihm machen kann, was sie will. Was er will. Wenn sie will.



Die klassische Muskelpose besteht nun darin, dass sie die Oberarme anhebt, bis sie ungefähr parallel zum Boden sind. Dabei winkelt sie dann die Unterarme an und ballt die Hände zur Faust. Und senkt sie nun die Unterame etwas in Richtung Hals und Schultern, dann wölbt sich die Körperpartie, auf die es den echten Fans von Muskelmaedels ankommt - der Bizeps, also der zweisträngige (daher der Name) Beugemuskel des Oberarms. Das Präsentieren dieser - möglichst gut augebildeten - Muskeln bildet seit Urzeiten ein Symbol der Kraft. Und werden diese Muskeln von einer Frau vorgeführt, dann erhält das noch eine besondere Komponente - vor allem, wenn sie das in Gegenwart eines Bewunderers tut.

Dem kann das Muskelmaedel nun die Gunst erweisen, indem er diese mächtigen Bizeps' und die im Umfang (in Relation zu ihrer Körpergröße) oft kaum glaublichen Arme befühlen und betasten lässt, während sie diese Muskeln durch leichtes Hin und Her der Unterarme und durch wiederholtes Anspannen unter seinen Händen spürbar "wachsen" und "schwellen" und "steinhart werden" lässt.



Natürlich lässt sich das Vorführen dieser im Duktus der Szene als "Guns" (=Kanonen) bekannten Bizeps-Muckis durch andere Körperhaltungen lustbringend variieren. Etwa, in dem sie die Arme vor dem Rumpf anwinkelt und so die Form des Bizeps' aus anderer Perspektive darbietet. Oder so, indem sie den Oberarm senkrecht und den Unterarm waagerecht hält, das Handgelenk von der anderen Hand mit Druck umfasst, so dass noch mehr Spannung aus den Bizeps kommt und ihn besser schwellen lässt. Bei extremer Muskulosität sorgt es für atemberaubende Momente, wenn sie die Unterarme vor der Brust kreuzt und dabei ihre beiden "Kanonen" vorführt. Natürlich ist da auch die klassisch weibliche Geste, bei der sie sich spielerisch in ihre Haare fasst und dabei ihre Muskeln in besonders dramatischer Weise auf und ab zucken lässt.

Und wenn sie nun noch, ganz lasziv, diese Muskel-Kuppeln küsst oder gar mit der Zunge berührt, dann wird - denn der ist ja immer noch da - der andächtig vor ihr kniende oder zwischen ihren wuchtigen Schenkeln eingeklemmte Verehrer starker Frauen regelrecht verrückt.



So. Nun kann leider nicht jeder jeden Tag beim Muskelmaedel seiner Wahl ein solches "muscle worship" betreiben (das ist ja einer der Gründe dafür, warum es "muskelmaedels.blogspot.de" überhaupt gibt). Also bleibt nur die zweitbeste Alternative - soziale Netzwerke, Filme und Fotos. Doch damit wären wir beim Anlass dieses Postings: Es mangelt bei dem vorhandenen Material oft an der gerade beschriebenen Tätigkeit - das darf man mir glauben, mattmuscle hat im Lauf der Jahre bestimmt Hunderttausende von Fotos gesichtet und zig Filme gesehen ...

Liebe Muskelmaedels, und da vor allem diejenigen, die ihre Fans gern mit Fotos und Videos erfreuen! Hiermit sei an euch die Bitte geäußert, doch den "Kiss of Biceps" öfters mal in das Programm der entsprechenden Shootings mit aufzunehmen. Und wenn, dann nicht nur ein schnell hingehauchtes "Luftküsschen", sondern einen Kuss, der durchaus länger und genüsslicher sein kann. Sehr gern genommen wird auch der Kuss (mit und ohne Zunge), den sich das Muskelmaedel nach dem anstrengenden "Aufpumpen" seiner beiden "Guns" angedeihen lässt. Also dann, wenn die mächtigen Bizeps' unter der Belastung der schweren Hanteln so richtig stark und prall geschwollen sind und sich unter der Haut gar die ein oder andere Vene zeigt ...




Eins noch. Natürlich gibt es auch den andächtig-verehrenden Kuss, den der bewundernde Fan den starken Armen der angebeteten "muscle goddess" angedeihen lässt --- doch das streift ein Thema, über das es bei "muskelmaedels.blogspot.de" demnächst noch mehr zu lesen geben wird. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

--- mattmuscle, der sich über möglichst viele sinnvolle Kommentare und Anmeldungen bei "Wer mitliest - die Muskelmaedel-Community" in der rechten Blog-Spalte freuen würde ...